Dienstag, 13.11.2018

|

Bad Windsheim mit Konzept "schneller Genesung"

Endoprothetik: Nach Operation rasch wieder auf die Beine - 31.08.2018 21:28 Uhr

Anneliese Schmidt und Roland Heger bestätigen wenige Tage nach den Operationen Chefarzt Dr. Matthias Bender den Erfolg des in Bad Windsheim bayernweit einmalig angewandten Konzeptes der "schnellen Genesung". © Harald Munzinger


Am Operationstag in die Klinik kommen und "am Abend oder gar schon im Aufwachraum bereits aufstehen und mit Vollbelastung" des neuen Hüft– oder Kniegelenkes gehen, klingt wie eine Vision. Seit Juni ist das in Bad Windsheim Realität, wo man unter 15 Kliniken in Deutschland und als erste in Bayern das in Dänemark entwickelte "Rapid Recovery Programm" anwendet. Dabei werde auf schnelle Genesung und nicht etwa eine möglichst schnelle Entlassung des Patienten geachtet, wie Dr. Bender diesem "möglichen Beigeschmack" vorbeugt.

Der Patient verbringe die gleiche Zeit wie bisher in dem bereits 2013 zertifizierten Endoprothetikzentrum, "aber mit einem Mehr an Leistungen". Diese sollen dafür sorgen, dass er "rapid" wieder schmerzfrei und mobil wird. Auf das neue Verfahren vorbereitet wird er in einer "Patientenschule", da "ein gut informierter Patient die Grundlage für den Behandlungserfolg ist". Anneliese Schmidt aus Urfersheim nahm diese Vorbereitung die Angst und gab ihr Mut, wie die 82-Jährige vier Tage nach der Knie-OP munter und glücklich erzählt, wie schnell sie wieder auf den Beinen war. Wie auch der knapp 78-jährige Roland Heger die Vorzüge des neuen Behandlungskonzeptes bestätigt.

Gesamtes Team zog ausgezeichnet mit

Um dieses in der Klinik Bad Windsheim anwenden zu können, bedurfte es der Vorbereitung des OP-Teams, der Anästhesie, Pflege und Physiotherapie. Ein Aufwand für alle Mitarbeiter, die im Interesse der Patienten alle motiviert mitgemacht hätten, gibt es viel Lob für den damit rasch erzielten Erfolg von Chefarzt Dr. Matthias Bender, wie vom kaufmännischen Klinikleiter Egon Trautmann: "Es funktioniert in allen Bereichen perfekt". 

Man brauche "eine Vision, das Vertrauen in das Team und das Bewusstsein, dass es geht", erklärte Dr. Bender den Schritt der Weiterentwicklung der Endoprothetik in der Klinik Bad Windsheim, deren heutige Bedeutung in der Branche auf steter Innovation basiert. Waren früher nach dem Gelenkaustausch sechs Wochen ohne Belastung üblich, klingen das Aufstehen schon im Aufwachraum und die Mobilisierung am Operationstag unter voller Belastung wie ein Quantensprung.

Geschulter Patient wirkt altiv mit

An dem wirkt der geschulte und motivierte Patient mit, bei dem nach Auskunft von Dr. Matthias Bender "vollständig auf Drainagen, Katheter und übermäßige Medikation" verzichtet wird. Ebenso wie auf die übliche Klinikkleidung. Zum Konzept der "Schnellen Genesung" gehören eine optimierte Physiotherapie bereits am OP-Tag – womit drei Therapietage gewonnen werden - Einzel- und Gruppetherapien sowie die Anleitungen zu Übungen.

Das Konzept könne bei 98 Prozent angewendet werden und ermögliche es Patienten bei entsprechenden "Entlasskriterien" den Klinikaufenthalt schon nach drei bis Tagen zu beenden und von zuhause aus die Reha anzutreten, ließ Dr. Bender bei der Vorstellung des "Rapid Recovery Programmes" wissen, das auch bei älteren Patienten zu großem der Erstaunen über die schnelle Genesung führe. Die "sehr zufriedene Resonanz" bestätigt die richtige Entscheidung. Vom "eingekauften" und nach halbjährigem Vorlauf seit Anfang Juni praktizierten neuen Behandlungskonzept verspricht sich die Klinik Bad Windsheim mit dem Alleinstellungsmerkmal in Bayern steigenden Zuspruch. 

Harald J. Munzinger E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim