Mittwoch, 21.11.2018

|

Ein Landrat für die Bürger: Helmut Weiß wurde 60

Helmut Weiß feierte seinen Geburtstag mit viel Anerkennung - 10.11.2017 11:45 Uhr

Erster Bürgermeister Markus Heindel überreichte mit seiner Stellvertreterin Renate Laudenbach Landrat Helmut Weiß (Mitte) die Ernennungsurkunde zum Altbürgermeister von Obernzenn. © Peter Müller


So gab es unter anderem mit Dieter Hummel für die CSU und Walter Billmann für die SPD Grußbotschaften von im Kreistag vertretenen Fraktionen, Bürgermeister Reinhold Klein aus Sugenheim würdigte für den Bayerischen Gemeindetag die Leistungen des Jubilars und der gastgebende Bürgermeister Markus Heindel überraschte Helmut Weiß mit der vom Marktgemeinderat einstimmig beschlossenen Ernennung zum "Altbürgermeister" seiner Heimatgemeinde Obernzenn.

Zu den Gästen gehörten neben politischen Mandatsträgern, Repräsentanten von Behörden, Unternehmen und Banken auch Kommunalpolitiker aus dem sächsischen Markersbach, der Partnergemeinde von Obernzenn. Auch Landrat Frank Vogel aus dem Erzgebirgskreis, der seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim pflegt, war gekommen. Nach Ansicht von Hans Herold, der als einer der Stellvertreter des Landrats die Laudatio hielt, "schlägt das Herz der Demokratie vor Ort, in unseren Städten, Gemeinden und Landkreisen". Starke Landkreise seien "das Lebenselixier unseres modernen, kreativen und bürgernahen Bayern". Dafür stehe der Jubilar, "ein engagierter und erfolgreicher Kommunalpolitiker mit Herz und Verstand, ein Landrat für die Bürger".

Im April 2014 war Helmut Weiß zum Landrat im Landkreis Neustadt/Aisch–Bad Windsheim gewählt worden, nachdem er zuvor 18 Jahre Erster Bürgermeister des Marktes Obernzenn war. Seit 1990 trägt er Verantwortung in der Kommunalpolitik, zunächst als Gemeinderat, später dann auch im Kreistag und als Stellvertreter des Landrats. Ursprünglich war Helmut Weiß Polizeibeamter und Personenschützer beim Bundeskriminalamt.

Beharrlichkeit, Kompetenz und Autorität

Für Hans Herold, der auch die Grüße von Innenminister Joachim Herrmann überbrachte, zählten Beharrlichkeit, Autorität und Kompetenz zu Weiß' Stärken. Diese Autorität und Durchsetzungskraft habe Weiß insbesondere bei der großen Herausforderung der "Flüchtlingskrise" vor zwei Jahren gemeinsam mit deiner Verwaltung, den Kommunen und einer Vielzahl von Helferinnen und Helfern bewiesen. Herold: "Das war wohl eine der ganz großen politischen Herausforderung deiner bisherigen politischen Laufbahn".

Zu wesentlichen Schwerpunkt seiner Arbeit zählten unter anderem die vielen Schulbaumaßnahmen und die Kliniken im Landkreis, die Forcierung der Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung. "Mit gewissem Stolz können wir feststellen, dass es dank einer zukunftsweisenden Politik unseres Landrates und seiner Amtsvorgänger sowie der Kommunalpolitiker im Landkreis und der tüchtigen Bürgerschaft gelungen ist, aus dem Landkreis eine Zukunftsregion, eine Mehr-Region, eine Region mit vielen Chancen zu machen. Hier in unserem Landkreis ist Zukunft!"

Viel Lob für den Landrat

Lob und Anerkennung gebührten Weiß auch dafür, dass er in Sachen Wasserschutzgebiet Uehlfeld "klare Kante" zeigte. "Du bist aus Überzeugung auch gegenüber der Regierung von Mittelfranken standhaft geblieben". Der anwesende Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer nahm’s mit Humor. Durch das kurzweilige Programm führte der Pressesprecher im Landratsamt, Rainer Kahler: So gestalteten die "Staachweiber" eine Geburtstags-"Andacht", musikalische Einlagen gab es durch den Musikverein Obernzenn und die "Landfrauenstimmen". Während "Doppelminister" Christian Schmidt wegen Sondierungsgesprächen in Berlin aufgehalten war und seine Wünsche per Video-Botschaft übermittelte, gab es eine ganze Reihe persönlich überbrachter Glückwünsche, von Weinhoheiten bis hin zur Feuerwehr, dem Kreisverband für Garten- und Landschaftspflege und Mitarbeitern des Landratsamtes mit Schornsteinfegermeister Michael Geißdörfer als "Glücksbringer". 

Bei allen Reden kam zum Ausdruck, dass es die Familie ist, die dem Jubilar den nötigen Freiraum für seine vielfältigen Aufgaben lässt, und der es zu danken gilt. Helmut Weiß fasste so zusammen: "Ich habe in meinem Leben viel Glück gehabt und meiner Frau, der Familie und Freunden viel zu verdanken". Auch habe er nie die Wurzeln vergessen: "Sie sind Heimat und Familie, Ursprung meines Lebens". 

pmw

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Obernzenn