26°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Maststall bei Ergersheim fängt Feuer: 160 Ferkel ersticken

Etwa 70 Feuerwehrleute waren am Nachmittag im Einsatz - 03.01.2017 17:00 Uhr

Gleich mehrere Feuerwehren aus dem Umland rückten an - und hatten den Brand relativ schnell unter Kontrolle. © Stefan Blank


Wie der Einsatzleiter, Kreisbrandinspektor Dieter Bodendörfer, vorort im Gespräch mit der Windsheimer Zeitung erklärte, ist das Feuer wohl gegen 13.45 Uhr an der Decke eines Anbaus an den Maststall ausgebrochen. Als die Feuerwehr Burgbernheim eintraf, gab es eine starke Rauchentwicklung aus dem Schlot und aus den Fenstern, wie der Pressesprecher der Feuerwehren im Kreis, Rainer Weiskirchen, berichtete.

Feuerwehrleute trieben die noch lebenden Tiere danach aus dem Stall. In dem Gebäudeteil sind nach Aussage des Eigentümers rund 160 Ferkel untergebracht. Während die Flammen rasch gelöscht werden konnten, wurden die Schweine "stark mitgenommen", sagte Bodendörfer.

Amtstierarzt muss entscheiden

Wie die Polizei am Einsatzort erklärte, mussten Veterinäre entscheiden, was mit den teils erheblich verletzten Ferkeln passiert. Ein Amtstierarzt musste schließlich veranlassen, dass alle betroffenen Tiere notgeschlachtet werden. In einer ersten Schätzung der Polizei beläuft sich der Schaden am Gebäude auf etwa 8000 Euro, der Wert der Ferkel wird mit etwa 14.000 Euro angegeben.

Da zuerst von einem größeren Stallbrand ausgegangen werden musste, waren die Feuerwehren aus Bad Windsheim, Uffenheim, Burgbernheim, Ergersheim, Ermetzhofen und Neuherberg im Einsatz.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Stefan Blank

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ermetzhofen