Donnerstag, 15.11.2018

|

zum Thema

Weinturm Open Air: Knarziger Bluesrock und Elektrobeats

Festival startet am Freitag mit dem Indiepop-Quintett aus Nürnberg - 02.08.2018 14:40 Uhr

Die Dawn Brothers treten am frühen Samstagabend auf. © Foto: Weinturm Open Air


Den Auftakt auf der Hauptbühne am morgigen Freitag gestaltet die Band Me & Reas. Das Indiepop-Quintett aus Nürnberg erzählt laut Festivalbroschüre von gemeinsamen Nächten, furchtbaren Tagen, prägenden Entscheidungen und vom Erwachsenwerden. Weltschmerz- und Liebeskummergeplagte dürften sich freuen. Ab 23.45 Uhr gibt es nicht nur was für die Ohren, sondern auch was für die Augen.

Ein bunter Haufen aus Artisten und Musikern kommt auf das Weinturm-Plateau: Saltos, Jonglagen und eine Feuershow gehören bei Slamboree zu den Elektrobeats dazu. Ihr zehnjähriges Bestehen feiert die Bad Windsheimer Formation Dazy Nerds gleich zwei Mal auf der Kleinturmbühne. Um 17.45 Uhr und um 19.30 Uhr treten die vier Musiker mit neuen Songs im Gepäck auf – inspiriert von Led Zeppelin, Tool oder Muse.

Im verrauchten Kellerclub

Mit einer Mischung aus knarzendem Bluesrock und Boygroup-Harmonien bestechen am frühen Samstagabend die Dawn Brothers aus den Niederlanden. Musikalisch sind sie jedoch eher dem amerikanischen 1970er-Jahre-Sound verbunden. Auf der kleinen Schwester der Hauptbühne ist am zweiten Festivaltag auch wieder etwas für Kinder geboten.

Bilderstrecke zum Thema

Afrika-Feeling und eine bunte Mischung: So war der Weinturm Auftakt

Ein gelungener Auftakt des Weinturm-Openair-Festivals: Auf der Hauptbühne brachten am ersten Abend unter anderem Pat Thomas & Kwashibu Area Band mit afrikanischen Klängen sowie La Dame Blanche mit einer explosiven Mischung aus Hip-Hop, Cumbia, Dancehall und Reggae die Menge zum Toben. Die Bilder vom Freitagabend.


Der Zauberer ZaPPaloTT albert und singt, was das Zeug hält (um 12.45 Uhr und um 14.15 Uhr). Ebenso am Sonntag, wenn der Kinderliedermacher Tonowitz aus Nürnberg zu Gast ist. Wer am Sonntagmittag schon aus dem Zelt gekrochen ist, kann den letzten Open-Air-Tag auf der Hauptbühne mit The General Good beginnen. Die Songs sind dunkel, der Rhythmus stampfend, der Zuhörer fühlt sich in einen verrauchten Kellerclub mit einer Flasche Whisky auf dem Tisch versetzt.

Tanzbar wird es auch, zum Beispiel um 19 Uhr mit Altin Gün, die mit ihrem Mix aus türkischem Folk, Rock und Funk für gute Laune sorgen. Zum Abschluss des kommt das Hypnotic Brass Ensemble in die Kurstadt. Die sieben Bandmitglieder sind Brüder aus Chicago und haben sich schon mit Prince oder den Gorillaz eine Bühne geteilt. Sie sorgen beim Festivalausklang für jazzige Hip-Hop-Sounds.

Bilderstrecke zum Thema

Furioses Finale: Meute entern das Weinturm-Festival

Es war die Überraschung des Tages und das bestgehütete Geheimnis des 40. Weinturm-Festivals. Die hanseatischen Techno-Brasser von Meute versetzten die Besucher in kürzester Zeit in Extase und feierten bis in die Nacht mit Publikum und Helfern das Festival-Jubiläum.


 

NICO CHRISTGAU

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim