Donnerstag, 17.01.2019

|

Chaosfahrt an Heiligabend: War es versuchter Totschlag?

Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro - 09.01.2019 17:44 Uhr

Von Besinnlichkeit war am Mittag des Heiligabends in Baunach nichts zu spüren: Ein Mann steuerte mit seinem SUV direkt auf parkende Autos zu und rammte auch einen Gartenzaun. © NEWS5 / Merzbach


Heiligabend in Baunach,10.30 Uhr: Ein Mann rammt mit seinem Geländewagen einen parkenden BMW. Als die Polizei vor Ort eintrifft, ergreift der Mann die Flucht und fährt in eine Sackgasse. Er gerät in ein weiteres Fahrzeug, in einen Gartenzaun und biegt dann in ein Privatgrundstück ein, wo er mit seinem Geländewagen auf einer Treppe landet. Erst dort endet die Irrfahrt. Der Mann leistet zunächst Widerstand bei der Festnahme durch die Polizei. Seit dem Vorfall befindet sich der 57-jährige mutmaßliche Täter in einer Bezirksklinik. "Der Mann ist immer noch in ärztlicher Behandlung", sagte Jürgen Stadter, Pressesprecher der Polizei Oberfranken.

Die Ermittler gehen von versuchtem Totschlag aus, weil der Mann das Auto in einen Gartenzaun steuerte, hinter dem sich eine Frau in ihrem Garten aufhielt. Der Sachschaden beläuft sich laut Stadter auf etwa 15.000 Euro. Zur Motivlage äußert sich die Polizei bisher nicht, der 57-Jährige habe sich "in einer psychischen Ausnahmesituation" befunden. Bisher ist lediglich bekannt, dass der Mann nicht unter Alkoholeinfluss gestanden hatte. Die Ergebnisse des Bluttests, um den Einfluss von Drogen und Medikamenten festzustellen, stehen noch aus. 

Bilderstrecke zum Thema

Chaosfahrt in Oberfranken: Mann rammt mit SUV Autos

Mit voller Wucht steuerte ein Mann am Mittag des Heiligabends grundlos auf Autos zu und rammte diese. Als die Polizei vor Ort eintraf, ergriff der Mann die Flucht und fuhr in eine Sackgasse. Dort bog er in ein Privatgrundstück ein, wo er mit seinem Geländewagen auf eine Treppe kam. Erst dort fand seine Irrfahrt ein Ende.


Neben versuchtem Totschlag werden dem Mann auch gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen einen Polizeibeamten und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vorgeworfen. Desweiteren hält sich die Polizei bedeckt. "Die Ermittlungen laufen weiter", so der Pressesprecher.

Zeugen des Vorfalls beziehungsweise weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 zu melden. 

lip

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Baunach