Montag, 10.12.2018

|

Einfache Gesten, leichte Kommunikation

Zwergensprache für Kleinkinder - 19.01.2007

Kommunikation dank Zwergensprache: Der einjährige Johann Ludwig aus Gerolfingen zeigt seiner Mutter Stephanie Strauß durch Gestik, dass er das Telefon haben möchte. © dpa


Überzeugt von dem Konzept ist auch die Sozialpädagogin Stephanie Strauß aus Gerolfingen. Sie hatte im Internet von der Zwergensprache erfahren und diese noch während ihrer Schwangerschaft erlernt - und später ihrem Sprössling vermittelt.

Abgeleitet von der Gebärdensprache

Heute ist sie eine von 20 Ausbilderinnen in Deutschland. «In den 80er Jahren hatte man erkannt, dass Kinder von gehörlosen Eltern sprachlich weiter waren und einen höheren Intelligenz-Quotienten hatten.» Aus der Gebärdensprache entstand so die Zwergensprache.

Bereits vom sechsten Lebensmonat an könnten sich so Kleinkinder mit ihren Eltern verständigen und ihre Bedürfnisse ausdrücken, so Strauß. Viele Eltern entwickelten zwar eine eigene Sprache mit ihrem Kind, aber nicht alle Eltern verstünden ihr Kind. Mit der Zwergensprache gebe es weniger Rätselraten: Kinder könnten eindeutig ihre Bedürfnisse wie Hunger oder Durst ausdrücken.

US-amerikanische Forschungen haben gezeigt, dass Kleinkinder, die die Zwergensprache beherrschen, einen Vorsprung bei der Sprachentwicklung haben. Kinder lernen Worte früher zu verstehen und können sie eher kombinieren. Durch das Formen der Zeichen entwickelt sich eine bessere Motorik, und da die Kinder sich besser verständigen können, wächst das Selbstvertrauen. Außerdem wurde beobachtet, dass diese Kleinkinder interessierter an Büchern sind und später weniger Probleme mit der Rechtschreibung haben.

In Deutschland ist die Zwergensprache erst seit 2005 bekannt. In Bayern gibt es schon vereinzelte Angebote. Die in den USA entwickelte Idee wurde von der in Leuna lebenden Mutter Vivian König nach Deutschland geholt. Ihren Sohn Maximilian brachte sie in England zur Welt, wo die Kurse längst zur Normalität gehören. Inzwischen hat sie entsprechende Kurse für Mütter entwickelt.

«Indem das Baby lernt, eine Verbindung zwischen der Bedeutung des Zeichens und dem Zeichen selbst herzustellen, ist es bald in der Lage, sich durch Babyzeichen auszudrücken», erläutert sie auf ihrer Internetseite den kindlichen Lernprozess. Viele Gebärden lassen dabei nach ihrer Ansicht keinen Zweifel an der Bedeutung des Gemeinten. Wenn Kinder ihre Arme vor ihrem Bauch über Kreuz halten, geht allen der Zwergensprache kundigen Mamas das Herz auf; das Zeichen heißt nämlich: «Ich habe dich lieb.» Mathias Neigenfind

Informationen im Internet:

www.babyzeichensprache.com
 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gerolfingen