Samstag, 25.11. - 03:07 Uhr

|

zum Thema

Baiersdorfer wollen im Wasser bessere Radler werden

Das Radteam Herrmann bietet für den Nachwuchs jetzt auch Schwimmtraining an - 09.11.2017 08:00 Uhr

Im Sommer fahren die Kinder im Training vor allem mit dem Rad, im Winter geht es auch mal zum Schwimmen. © Foto: Giulia Iannicelli


Eigentlich wollen alle am liebsten immer Radfahren. Doch besonders im Jugendbereich geht es auch darum, den Körper vielseitig zu belasten. Deshalb dürfen die Kinder und Jugendlichen vom Radteam Herrmann nun am Schwimmtraining der Erlanger Triathleten teilnehmen. "Radsport ist sehr einseitig belastend", sagt Christopher Schunk, der Jugendtrainer der Baiersdorfer. "Wichtig ist es deshalb, im Winter den Oberkörper, Rücken und Bauch zu trainieren."

In diesem Jahr hat sich das Radteam mit dem Turnverein 48 und dem RC Herzogenaurach zusammengeschlossen. Besonders vom Schwimmtraining der Triathleten sollen die Rennradler profitieren. "Zusätzlich zu unserem Hallentraining mit Kraftübungen ist Schwimmen sehr ausgeglichen", sagt Schunk. "Ziel ist es nicht, jeden zum Schwimmer oder zum Triathleten zu machen." Doch besonders bei Nachwuchssportlern müsse man die Belastung frühzeitig steuern.

Unterschiedliches Niveau

Die Kooperation mit dem Herzogenauracher Rad-Verein soll zudem helfen, die Jugendlichen individueller fördern zu können. Aktuell trainieren in Baiersdorf 16 Kinder und Jugendliche. "Das Problem ist, die Jüngsten sind zehn Jahre alt, die ältesten 16", sagt Schunk. "Die Leistungsunterschiede sind daher schon sehr groß. Eigentlich möchte man gern in drei bis vier Gruppen üben." Drei bis vier Trainer brauche es dafür. "Da kommen wir mit unserem Verein schon ans Limit."

Schunk selbst ist aus beruflichen Gründen aus der Region weggezogen und kann nicht mehr jedes Training leiten, zwei Coaches für den Nachwuchs sind dem Radteam nun geblieben. "Wir haben uns mit den anderen Vereinen zusammengesetzt und überlegt, wie wir das Training am besten gestalten können", sagt der 31-Jährige. "Für die jüngsten Fahrer können wir alles gut abdecken. Aber keiner bei uns macht das hauptberuflich. Man braucht einen großen Pool an Leuten, die regelmäßig trainieren können." Die Fahrradecke Erlangen bietet für Einsteiger und deren Eltern die Möglichkeit, ein Rennrad zu mieten und so die eigenen Fähigkeiten im Radsport zu testen.

Ziel ist es, irgendwann einmal Fahrer aus der eigenen Jugend an das Bundesliga-Team heranzuführen. "Bislang sind alle noch zu jung, in zwei Jahren ist das vielleicht erstmals möglich." Diese Perspektive soll helfen, "Radsport in der Region voranzubringen. Früher gab es in Nürnberg viel Radsport." Das ist mittlerweile vorbei. Eine Lücke, die das Radteam Herrmann füllen möchte. 

Katharina Tontsch Redakteurin für Sport & Lokales in Erlangen E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baiersdorf