13°

Samstag, 22.09.2018

|

Brand in Heroldsberg: Garage drohte einzustürzen

Feuer beschäftigte bis zu 60 Helfer - 29.06.2018 17:01 Uhr

Schweres Atemschutzgerät war für die Feuerwehrleute notwendig, um den Garagenbrand unter Kontrolle zu bringen. Durch Hitze und Rauch wurde auch das angrenzende Wohnhaus beschädigt. © News5


Am Nachmittag kurz vor 15 Uhr wurden die Feuerwehren Heroldsberg und Großgeschaidt, der Inspektionsdienst des Landkreises, Notarzt, Rettungsdienst und Polizei zu einem Garagenbrand in Heroldsberg gerufen. Beim Eintreffen der Helfer stand die an das Kellergeschoss eines zweigeschossigen Wohnhauses angebaute Doppelgarage in Flammen. Ein Übergreifen auf das Haus stand unmittelbar bevor.

Zwei Angriffstrupps unter schwerem Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung in die Garage beziehungsweise schirmten einen Durchgang im Keller ab. Die geschlossene Brandschutztür half hier, Schlimmeres zu verhindern. Allerdings wurde das Souterrain der Wohnung durch Rauch und Hitze stark beschädigt. Zur Unterstützung trafen auch die Feuerwehren aus Kalchreuth und Kleingeschaidt ein, später auch die aus Eckenhaid.

Durch zahlreiche brennbare Gegenstände und Geräte in der Garage und die entstandene Hitze wurde die Betondecke beschädigt, so dass Einsturzgefahr bestand.

Der Einsatz der rund 60 eingesetzten Kräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst zog sich bis in den Abend hin. Über die Brandursache und die Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden, die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Menschen kamen nicht zu Schaden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

en

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Heroldsberg