Donnerstag, 15.11.2018

|

Eckental: Ausgezeichnete Feuerwehrleute

Landrat ehrt Aktive der Wehren - 04.11.2018 17:30 Uhr

Die Feuerwehrleute bei der Ehrung © Feuerwehr


Bürgermeisterin Ilse Dölle konnte neben den Jubilaren und deren Partnerinnen auch die Abordnungen der Feuerwehren und Gemeinderäte begrüßen. Weil staatliche Ehrungen verliehen wurden, ließ es sich Landrat Alexander Tritthart nicht nehmen, nach Eckental zu kommen, um die Auszeichnungen persönlich zu überreichen. Von der Kreisfeuerwehrführung waren Kreisbrandrat Matthias Rocca, Kreisbrandinspektor Stefan Brunner und Kreisbrandmeister Sven Menger vertreten.

Bürgermeisterin und Landrat betonten, dass Gemeinde und Landkreis die Arbeit der Feuerwehren würdigen, was sich auch in den Investitionen in die Feuerwehren widerspiegle, sei es in die Ausbildung, Gerätehäuser oder vor allem in Fahrzeugen. Sie sprachen Dank für das langjährige Engagement im Namen der politischen Gremien und auch persönlich aus.

Die größte Herausforderung sei es jedoch, bei all dem umfangreichen Freizeitangebot und oftmals auswärtigen Ausbildungsplätzen auch die Tageseinsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten. Für den Landrat sind die langjährig aktiven Feuerwehrdienstleistenden auf jeden Fall ein Vorbild für die Jugend.

Stolz auf 40 Jahre Dienst

Insgesamt standen 38 Ehrungen an, von denen 32 in Empfang genommen werden konnten. Neun Kameraden wurden für 25 Jahre aktiven Dienst in ihrer Feuerwehr ausgezeichnet. Dazu kamen noch vier Atemschutzgeräteträger, die seit 25 Jahren dieser besonderen Aufgabe nachgehen. 19 Männer können mit Stolz auf 40 Jahre in der Feuerwehr zurückblicken und erhielten neben einer Urkunde und Anstecknadel auch eine Woche Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain. Von der Gemeinde Eckental gab es ebenfalls eine Anerkennung in Form eines gravierten Bierkruges sowie einer Urkunde, die 40-er erhielten noch einen Gutschein, so dass sie ihre Partnerinnen zu einer gemeinsamen Auszeit nach Bayrisch Gmain mitnehmen können

Kreisbrandrat Matthias Rocca wies bei der Gelegenheit gleich darauf hin, dass die aktuellen Jubilare aufgrund der Änderung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes nun auch das 50. Jubiläum erreichen können.

Zum Schluss ergriff der Sprecher der Eckentaler Wehren Frank Ibler noch das Wort. Im Jahr 2018 seien die Eckentaler Wehren bereits zu 211 Einsätzen gerufen wurden mit einer Einsatzzeit von 2800 Stunden. Dieser Zeitrahmen erweitert sich nochmals durch Ausbildungsmaßnahmen und Übungszeiten.

Geehrt wurden für 25 Jahre Stefan Falkner, Benzendorf; Josef Herberger, Brand; Martin Hänfling, Michael Hofmann, Jochen Pabst, Andreas Wiedner (alle Eckenhaid); Gerhard Klopfer, Eschenau; Martin Gebhard, Herpersdorf und Norbert Kaiser, Oberschöllenbach. 25 Jahre Atemschutzgeräteträger sind Markus Brütting, Frank Ibler (Eschenau) sowie Ekkehard Nepf und Stefan Eckert (Herpersdorf). 40 Jahre dabei sind Roland Walter (Unterschöllenbach), Thomas Anders, Ewald Hofmann, Thomas Liebel, Robert Meier, Werner Meier, Jürgen Merz, Thomas Reiser (Eschenau), Johannes Gebhard, Georg Holzmann, Erwin Singer, Thomas Tröger (Forth), Albrecht Müller, Otto Ruppenstein (Frohnhof), Alfons Gebhard, Alfons Kramer, Johann Pfister (Herpersdorf) und Peter Kuhla, Oberschöllenbach.  

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Eckental