18°

Montag, 20.08.2018

|

Eckental: Die Welt mit anderen Augen sehen

"friendship force bavaria" organisiert eine Art Schüleraustausch für Erwachsene — Offen für andere - 30.07.2018 18:00 Uhr

Ob bei der Begrüßung oder beim Potluck Dinner, die Begegnung mit Menschen aus aller Welt steht im Mittelpunkt bei „friendship force“.


In der Tat leuchten die Augen von Karola Hirmke und Beate Jean, wenn sie von ihren Begegnungen mit Menschen aus aller Welt erzählen. Erst im Mai dieses Jahres waren 13 Gäste aus Adelaide in Australien zu Gast bei Mitgliedern des Vereins. Und diese hatten ein reichhaltiges Programm für eine Woche vorbereitet. So lange dauert in aller Regel ein Austauschbesuch.

Standards sind Besuche der Tourismus-Hochburgen Nürnberg und Bamberg. Stets gehört auch der Empfang bei einem der Bürgermeister des Oberlandes also in Eckental, Heroldsberg oder Kalchreuth dazu. Manchmal geht’s ins Hirtenmuseum nach Lauf, mal ins Weiße Schloss nach Heroldsberg, bisweilen auch nach München.

Immer bleibt den Gästen auch Zeit, mindestens einen Tag lang die Gegend mit ihren Gastgebern zu erkunden, etwa die Fränkische Schweiz oder die Hersbrucker Alb. Traditionell gehört zum Besuch ein Potluck Dinner. Etliche Vereinsmitglieder bereiten etwas vor, jeder bringt etwas zum Essen mit, Vorspeisen, Salate, Hauptspeisen, Nachtisch, das dann gemeinsam verspeist wird. Ebenso ist es Tradition, dass die Gäste ihre Gastgeber einmal in ein Restaurant zum Essen einladen. Ansonsten sind die Kosten ihres Aufenthalts – sieht man von den Flugkosten ab – eher bescheiden. 150 Euro müssen sie pro Person für die Woche berappen. Damit werden Eintritte und Fahrtkosten bestritten, die während ihres Aufenthalts anfallen.

Im übrigen essen die Gäste jeweils bei ihren Gastgebern. Dabei kommt es mitunter schon zu lustigen Begebenheiten. Vor drei Jahren, erzählt Beate Jean, seien Türken zu Gast da gewesen. "Die waren so begeistert von einem Raclette-Essen, dass sie unbedingt alle ein Raclette kaufen und mit nach Hause nehmen wollten".

Dieselben Bedingungen wie für die Besucher, die hierher kommen, gelten auch für den Verein "friendship force bavaria", wenn er selbst auf Reisen geht. Das Schöne dran beschreibt Karola Hirmke: "Man kommt als Fremder — und geht als Freund." Geredet wird meistens auf Englisch, schließlich ist der Verein ja aus einem Englisch-Konversationskurs der VHS Eckental heraus entstanden, "und natürlich verständigt man sich bisweilen auch mit Händen und Füßen", lachen die beiden Frauen.

Es bleiben Freundschaften, schöne Erinnerungen: "Der Austausch mit Russland war toll; die haben sich so bemüht", schwärmt Karola Hirmke. Und es bleiben stets Neugier und Offenheit für andere Kulturen und andere Lebensarten. "Das ist immer wieder spannend", freuen sich die Frauen schon auf die nächsten Begegnungen.

Die nächste Reise der "friendship force bavaria" sollte 2019 nach Indonesien führen. Da haben sich leider zu wenig Leute angemeldet. Daher ist die reise nach Costa Rica die nächste große Fahrt.

Zuvor aber sind die Franken im Oktober noch einmal Gastgeber für 13 Besucher aus Kalifornien. Darüber, aber auch über die Planungen für 2019 und 2020 reden sie in der Quartalsversammlung am Freitag, 3. August, im Föhrenhof, Laufer Weg 33, in Heroldsberg. Essen ist ab 18 Uhr, die Versammlung beginnt um

19.30 Uhr. 

Wer Interesse an dem Verein "friendship force bavaria" hat, kann sich an Beate Jean wenden, Telefon (0 91 26) 12 01, oder beajea@gmx.de 

DIETER KÖCHEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Eckental