20°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Erlanger Aktion gegen das Sterben im Mittelmeer

Rund 200 Bürgerinnen und Bürger kamen zu einer Veranstaltung der Seebrücke-Initiative auf den Besiktas-Platz - 01.09.2018 17:15 Uhr

Aktion der Erlanger Seebrücke-Initiative „Build Bridges — Not Walls“ am Besiktas-Platz: Etwa 1500 Papierschiffchen, was in etwa der Anzahl der in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlingen entspricht, wurde dabei ins Brunnenwasser gesetzt. © Harald Sippel


Seit Mitte Juni waren private Seenotrettungsschiffe mit Geretteten an Bord mindestens sechs Mal gezwungen mehrere Tage bis Wochen auf dem Mittelmeer auszuharren. Die Erlanger Initiative der Seebrücke, fordern deshalb die sofortige Entkriminalisierung von Seenotrettung sowie die Einrichtung sicherer und legaler Fluchtwege.

"Außerdem haben die europäischen Regierungen und Städte für eine menschenwürdige Unterbringung zu sorgen", heißt es in einer Pressemitteilung der Initiative weiter. Nicht zuletzt müssten die Europäische Union und ihre Mitgliedsländer Verantwortung dafür übernehmen, die Lebensbedingungen in den Herkunftsstaaten nachhaltig zu verbessern. 

An der Veranstaltung auf dem Besiktas-Platz, bei der symbolisch für die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge, Papierschiffchen zu Wasser gelassen wurden, nahmen neben verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Organisationen und zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern auch Oberbürgermeister Florian Janik sowie Stadträte aus verschiedenen Fraktionen teil. 

en

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen