Donnerstag, 23.11. - 10:12 Uhr

|

Erlanger Weihnachtsmärkte gehen in die Verlängerung

Eröffnung bereits am Mittwoch, 27. November, auf dem Hugenottenplatz - 16.11.2013

Ein mit einem Schnitz-Gesicht gestalteter Baum im Kopfstand ergibt ein echtes Wichtel-Heim und passt ganz gut in das neue Waldweihnachts-Motto. Anklänge an Bodenständigkeit sind ihm nicht abzusprechen. Zum Weihnachtsmarkt fehlt nur noch der Schnee. © Sippel


Bereits im Vorjahr stieß das neue Flair des traditionellen Weihnachtsmarktes auf dem Schlossplatz mit viel rustikalem Holz und echten Tannenbäumen sowie einem für Fußwärme sorgenden Waldboden aus Holzhackschnitzeln auf große Zustimmung, gerade in den Abendstunden strömten die Besucher so zahlreich wie nie.

Dieser Erfolg soll nach dem Willen des Vaters der Idee einer Waldweihnacht, Ernst Stäblein, fortgesetzt werden. Erste Neuerung: Der Weihnachtsmarkt eröffnet zwei Tage früher als bisher, nämlich am Mittwoch, den 27. November. Die damit verbundene Verlängerung um zwei Tage stößt bei allen Ausstellern auf Zustimmung, die im Übrigen bis auf eine Ausnahme – für einen Keramik-Anbieter kommt in diesem Jahr die Stein-Schneiderin Barbara Härting – wieder mit dabei sind.

Gleich der Auftakt am 27. November soll Erlangen zum Leuchten bringen: Nach der Eröffnung durch Oberbürgermeister Siegfried Balleis sollen 1000 Lichter, die lokale Prominenz tagsüber gegen eine kleine Spende angeboten hat, den Markt zum Leuchten bringen. Anschließend folgt mit dem polnischen Geiger Boguslaw Lewandowski und dem Bamberger Salonorchester mit Salonmusik der Goldenen Zwanziger Jahre ein erstes musikalisches Glanzlicht

Das bereits 2013 ziemlich üppige Bühnenprogramm wird in diesem Jahr noch erweitert. Traten im Vorjahr immerhin 88 Bands, Ensembles und Solokünstler auf, so sind es heuer weit über 100 – mehr als 1000 Mitwirkende, die ein großes stilistisches Spektrum vom klassischen Posaunenchor über Blues, Jazz und Gospel bis Rock und Pop abdecken. Für Kinder gibt es wie im Vorjahr jeden Dienstag und Donnerstag von 10.30 bis 11 Uhr Sagen- und Märchenhaftes.

Zum kostenlosen Bühnenprogramm – täglich drei bis vier Auftritte – gesellen sich wieder Spendenaktionen. Der „Erlanger Wunschzettel“ war ein Riesenerfolg, stolze 10000 Euro kamen letztes Jahr dem „Förderkreis der Spiel- und Lernstuben e.V.“ und der Aktion „Freude für Alle“ der Erlanger und Nürnberger Nachrichten zugute. Mit einer Wiederholung wird gerechnet.

Fortgesetzt wird auch die „Wichtel“-Aktion, bei der am Baum der Wichtel Wunschzettel bedürftiger Erlanger Kinder hängen. Wer eines davon beschenken möchte, pflückt sich einen der Zettel und erfüllt den darauf notierten Wunsch: Er kauft das entsprechende Geschenk und gibt es beim Kerzenstand am Schlossplatz ab. Von dort aus wird es dann an den kleinen Empfänger weitergeleitet. Im letzten Jahr wurde alle 99 Wünsche prompt erfüllt – weshalb es in diesem Jahre 199 Wunschzettel (und ebenso viele Spender) geben soll.

„Erlangen on Ice“

Dem Wunsch der Erlanger Eislauffans, es möge doch wieder eine Eisbahn geben, konnte dank einer Spende nachgekommen werden: Vom Tag der Markteröffnung bis zum 26. Dezember, dem zweiten Weihnachtsfeiertag, steht die rund 400 qm große Eisfläche auf dem Marktplatz für Schlittschuhbegeisterte bereit — und das dank der freigiebigen Sponsoren erneut kostenlos. „Erlangen on Ice“ ist dann täglich von 13 bis 21 Uhr geöffnet, nur an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen gelten gesonderte Öffnungszeiten.

Eine zusätzliche Attraktion für Kinder wird es auf dem Hugenottenplatz geben: Eine Kindereisenbahn dreht ihre Runden quer durch eine Winterlandschaft.

Fackeln, Gaukler, Musikanten und Zelte – auf dem Neustädter Kirchplatz herrscht von 27. November bis 23. Dezember eine magische Atmosphäre. Exotische Düfte locken Besucher in die kleine mittelalterliche Zeltstadt des historischen Weihnachtsmarktes. Unterhaltsam geht es hier zu, mit Musikern, Künstlern und uralten Spielen. Auch wer ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk sucht, ist hier richtig.

Auch der mittelalterliche Weihnachtsmarkt überrascht seine Gäste mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und öffnet seine Tore bis in den Abend hinein.

Die Märkte sind von Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 21 Uhr geöffnet. 

pm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen