Dienstag, 26.03.2019

|

Es wichtelt wieder in Erlangen

Der Beck stiftet Teil seiner Erlöse aus Mürbeteig-Gebäck einem guten Zweck - 23.11.2018 16:00 Uhr

Ernst Stäblein, Petra Beck und "Wichtelmama" Birgitt Aßmus verteilten in Erlagen Wichtel an viele Kinder. © Harald Sippel


Sie sind aus feinem Mürbeteig, mit Marmelade gefüllt und mit Schoko verziert und schmecken, so das unbestechliche Urteil zahlreicher Kinder, "einfach nur lecker". Die Rede ist von den Wichteln, die "Der Beck" vor Weihnachten auch 2018 zu einem guten Zweck in seinen Filialen verkauft. Das Gebäck kostet 2,20 Euro; von den Erlösen gehen je 50 Cent an das Bühnenprogramm der Waldweihnacht und die Alexander Beck Kinderfondsstiftung.

"Die Kunden mögen unsere Wichtel", erzählt Geschäftsführerin Petra Beck, "sie kaufen die Süßigkeiten für ihre Kinder und Enkelkinder und freuen sich, damit noch etwas Gutes zu tun." Sinnvolle Projekte in der Region kann man damit bestimmt viele unterstützen. Denn pro Jahr stellen die Beck-Mitarbeiter zwischen fünftausend und 10 000 Mürbeteig-Wichtel her. Auch heuer sind die "Beck"-Beschäftigten in Backstube und Verkaufsraum in Sachen Benefizaktion fleißig: Schon seit Mitte November gibt es die Nascherei in den "Beck"-Geschäftsstellen.

Traditioneller Auftakt der "Wichtel"-Saison ist und bleibt aber das so genannte Wichtelanessen — und das haben auch heuer voller Begeisterung 100 Schüler der Loschgeschule übernommen. Die Freude war riesig, als "Waldweihnacht"-Organisator Ernst Stäblein, "Wichtel-Mama" (und CSU-Stadträtin) Bigitt Aßmus und Petra Beck die Leckereien in Erlangen an die Mädchen und Jungs verteilten. Während des Weihnachtsmarktes werden die "Wichtel" auch heuer wieder auf der "Waldweihnacht" gebacken und verkauft.  

sc

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen