11°

Samstag, 21.10. - 23:23 Uhr

|

Feuertaufe bestanden

Natasa Dragnic präsentierte ihren ersten Bestseller - 26.02.2011

Natasa Dragnic bei der Lesung im Innenhof der Stadtbibliothek. © Hofmann




Einen vergleichbaren Fall gab es in der Literaturreihe „SeitenSprünge“ noch nie: Eine unbekannte Autorin stellt ihren ersten Roman vor, der schon vor Erscheinen ein Bestseller geworden ist. Enorm ist auch das Publikums- und Medieninteresse. Von einer „literarischen Sensation“ sprach denn auch der Rundfunkjournalist und Krimi-Autor Dirk Kruse, der den Abend kenntnisreich, witzig und einfühlsam moderierte.

Natasa Dragnic bestand ihre Feuertaufe souverän wie ein alter Profi, plauderte aus dem Nähkästchen einer Schriftstellerin und gab ein paar Kostproben aus ihrem Roman zum Besten. Der beschreibt — wie berichtet — die lebenslange Liebesgeschichte von Dora und Luka, die sich immer wieder aus den Augen verlieren und auf wundersame Weise immer wieder finden. Klingt nach Kitsch, fand Dirk Kruse.

„Ich weiß, dass ich zum Kitsch neige“, konterte Natasa Dragnic ebenso charmant wie selbstbewusst. „Aber ich habe mir Mühe gegeben, es zu vermeiden. Dabei spielt die literarische Form die entscheidende Rolle.“ Die Geschichte zweier Menschen, die füreinander bestimmt sind, wird in über 20 Sprachen übersetzt, die Erstauflage der deutschen Ausgabe ist bereits vergriffen, die Frauenzeitschrift Brigitte widmet der Neuentdeckung aus Erlangen ein großes Porträt. Frauen sind, wie ein Blick auf die voll besetzten Stuhlreihen bewies, wohl auch das eigentliche Zielpublikum für diesen Roman.

Vom Erfolg ist Natasa Dragnic, die 1965 im kroatischen Split geboren wurde und seit 1994 in Erlangen lebt, geradezu überrollt worden: „Mein Ziel war es nur, dass mein Roman eines Tages in den Buchhandlungen steht. Weiter habe ich nicht gedacht. Als ich von der ersten Übersetzung erfuhr, habe ich gelacht. Als die zweite kam, habe ich geweint. Und so ging das immer weiter. Das alles muss man erst einmal verkraften. Glück bedeutet Stress für den Körper – aber das alles ist wunderbar.“

Dazu gehört auch die erste Signierstunde: Nach der viel versprechenden Lesung bildeten sich lange Schlangen von neugierigen Leserinnen und Lesern, die sich ihr Buchexemplar von der Autorin signieren ließen.

Natasa Dragnic: Jeden Tag, jede Stunde. Roman. DVA, München, 288 Seiten, 19,99 Euro.

 

radl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen