Dienstag, 11.12.2018

|

Havarie bei Erlangen: Schiff wird bald abtransportiert

Betrieb läuft wieder ganz normal - Ursache ist weiterhin unklar - 12.09.2016 20:16 Uhr

Ein Helfer läuft über die Brücke, an der das Führerhaus des Hotelschiffs regelrecht abrasiert wurde. © NEWS5 / Weier


Nach der Havarie eines Flusskreuzfahrtschiffs mit zwei Toten ist der Main-Donau-Kanal bei Erlangen wieder für die Schifffahrt freigegeben worden. Der Betrieb laufe inzwischen wieder ganz normal, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der bei dem Unfall entstandene Schaden werde inzwischen auf etwa 500.000 Euro geschätzt.

Das in der Nacht zum Sonntag verunglückte Schiff "Viking Freya" wurde inzwischen abgeschleppt und liegt nun etwas entfernt von der Unfallstelle in einer Bucht. Mit Hilfe der nahegelegenen Schleuse "Kriegenbrunn" musste für die Bergung zunächst Wasser aus dem Kanal gelassen werden, um das unter der Brücke verkeilte Schiff zu befreien.

Bilderstrecke zum Thema

Havariertes Schiff in Frauenaurach: Der Tag danach

Die Passagiere verlassen das Schiff mit dem Nötigsten und doch sieht man in vielen Gesichtern Erleichterung. Erleichterung darüber, dass den 181 Schiffsgästen nichts passiert ist. Die Bilder vom Tag danach.


Noch sei unklar, wie lange die Untersuchungen zur Unglücksursache noch laufen werden, sagte der Sprecher. Auch ob das Schiff an Ort und Stelle repariert wird oder in eine Werft gebracht wird, wisse er bislang noch nicht. Die Unglücksursache sei weiterhin "absolut unklar".

Für den Einsatz wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag Kräfte aus ganz Mittelfranken nach Frauenaurach beordert. "Die Bergung war deshalb so kompliziert, weil das Schiffsführerhaus komplett flachgedrückt war und die Materialien, die im Schiffsbau verwendet werden, schwierig mit den Geräten der Feuerwehr zu behandeln waren", erklärte Einsatzleiter und Brandrat Achim Ande gegenüber den Erlanger Nachrichten.

Bilderstrecke zum Thema

Kreuzfahrtschiff rammt Brücke in Frauenaurach - Zwei Tote

Am frühen Sonntagmorgen ist es zu einem verheerenden Unfall gekommen, der zwei Personen das Leben gekostet hat. Ein Hotelschiff ist auf dem Main-Donau-Kanal mit einer Eisenbahnbrücke - vor der Schleuse Kriegenbrunn - zusammengestoßen. Dabei wurden zwei Besatzungsmitglieder (33 und 49 Jahre alt) im Führerstand des Schiffes eingequetscht - beide Personen sind tot. An die 220 Rettungskräfte und Feuerwehrleute waren an der Unfallstelle.


 

dpa, sh E-Mail

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Frauenaurach