Samstag, 17.11.2018

|

Junge Forscher in Bubenreuth mit preiswürdigen Ideen

Kinderbunt-Hort erhielt die Auszeichnung "Es funktioniert?!" - 10.07.2018 17:00 Uhr

Die Kleinen aus dem Kinderbunt-Hort haben die Auszeichnung "Es funktioniert?!" gewonnen, die mit 1000 Euro dotiert ist. Nach der Preisverleihung stellten die Kinder ihre Projekte vor, hier zeigen sie Ausdrucke von Mikroskopaufnahmen. © Klaus-Dieter Schreiter


Zur Preisverleihung hatten sich die Nachwuchsforscher im Garten des Horts versammelt. Jedes Kind erhielt eine Urkunde, die Leiterin von Hort und Kinderkrippe, Elisabeth Herbst, durfte den Scheck in Höhe von 1000 Euro von Projektleiterin Ingrid Nolting und Oliver Hausmann von den Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgebern, die Hauptsponsor des Projekts "Es funktioniert?!" sind, entgegennehmen. Der Betrag werde in die Erweiterung der laufenden Aktivitäten und in neue Projekte investiert, versprach Herbst. Überrascht und stolz sei man, dass das Konzept des Horts so gut angekommen sei.

Exkursion zur Uni

"Ihr könnt stolz auf das sein, was ihr erreicht habt", lobte Oliver Hausmann das Engagement der Forscherinnen und Forscher. Neugier, Begeisterung und Durchhaltevermögen hätten sie gezeigt, stellte er begeistert fest und dankte auch den Erzieherinnen und Erziehern sowie den Eltern für die Unterstützung. Die Kinder hatten nämlich nicht nur im dunklen Kämmerlein geforscht und experimentiert, sie hatten auch Exkursionen gemacht und dabei auch den Lehrstuhl der Werkstoffwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität besucht.

Nach der Preisverleihung stellten sie ihre Projekte stolz vor. Unter anderem haben sie in einer Öko-Station das Wachstum von Pflanzen abhängig vom Licht und von gegebenen Nährstoffen untersucht. Dabei haben sie mit einem an einen Computer angeschlossenem Mikroskop Fotos von den Pflanzen und ihren Wurzeln gemacht und ausgedruckt, sowie mit einem Handy eine Lupe gebaut.

Eine andere Gruppe zeigte den Besuchern während der Preisverleihung, wie man kleine, elektrische Ventilatoren mit wenig Energieverbrauch zum Rotieren bringen kann. Außerdem zeigten sie, wie ein 3-D-Drucker funktioniert, und hatten für Bürgermeister Norbert Stumpf, der mit etlichen Gemeinderäten zu der Feier gekommen war, sogar ein "N" (für Norbert) in 3-D ausgedruckt.

Interesse gefördert

Mit ihren erfolgreich umgesetzten Ideen wurden die Bubenreuther Hortkinder Sieger in Mittelfranken, bayernweit waren 22 Projekte eingereicht worden. Ideell und finanziell unterstützt wird die Auszeichnung "Es funktioniert?!" von den Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgebern. Damit sollen naturwissenschaftliches Talent und technisches Interesse schon im Kindesalter gefördert werden.

Durch die Auseinandersetzung mit alltäglichen Fragestellungen würden die Kinder grundlegende Fähigkeiten erwerben, die sie für ihren späteren Lebensweg benötigen, sagen die Metall- und Elektro-Arbeitgeber. 

KLAUS-DIETER SCHREITER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bubenreuth