Mittwoch, 17.10.2018

|

zum Thema

Klang-Collagen und etwas Poetry-Slam

Dem Duo Poetzsch/Boone gelang ein passgenaues Treffen von Musik und Literatur - 27.08.2012 13:26 Uhr

Auch wenn am kühlen Sonntagabend kaum noch Publikum auf die Bänke im Schlossgarten zu locken war, konnten sich Stefan Poetzsch (vorne) und Benjamin Boone über einige gelungene Auftritte freuen. © Erich Malter


Zusammen mit seinem bewährten Saxofon-Kollegen Benjamin Boone aus Kalifornien gelangen ihm schön strukturierte Klang-Collagen, die manchmal verweht waren wie der aufkommende Wind, meist aber mit meditativen Loops wie Spinnweben zwischen den Bäumen hängen blieben.

Ein schönes Bubenstück gelang den beiden mit dem Einbau einer Klangkonserve aus der „Bayern2-Nacht der Poesie“, in der die Bamberger Poetry-Slam-Wortkünstlerin Nora Gomringer mit einem Text „drohte“: Das Stück „Ich werde jetzt gleich etwas mit der Sprache machen!“, auch eine Endlos-Schleife mit hohem Heiterkeitspotenzial, wurde von Poetzsch/Boone kongenial adaptiert und dekonstruiert. Ein musikalischer Spaß, der gleichwohl ein paar Anforderungen an Akteure und Publikum stellte.
  

Von Peter Milian

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen