Freitag, 22.02.2019

|

zum Thema

Kommentar: Zuviel Liebe beim Stadtderby in Erlangen

Das Feuer fehlte: Die U23 des HCE schlug den TV 1861 Bruck deutlich - 05.02.2019 16:27 Uhr

Viele Zuschauer: Das Drittliga-Derby lockt immer noch zahlreiche Handball-Fans in die Hiersemannhalle. © Harald Sippel, NN


Grundsätzlich sollte man sich freuen, dass sich die meisten Handballer lieb haben. Sogar, wenn die einen bei Bruck und die anderen beim HCE spielen. Bei zwei Vereinen, die heuer gemeinsam in der dritten Liga antreten und dieser Stadt zwei Spiele schenken, die ein Erlebnis sind: voll großem Sport, besonderer Atmosphäre und Nostalgie.

+++ Nach dem Stadtderby: Lokalsportcast Folge 17 +++

Doch das Rückspiel geriet da fast zu liebevoll und harmonisch: Man sah vor allem Freunde, die sich auf dem Feld umarmten, angrinsten, anlachten. Dem Derby fehlte so das Wichtigste: Biss und Feuer.

Der Funke sprang so nie über aufs große Publikum, das aus schönen dann ganz große Handballabende macht. Man sah also ein nettes Handballspiel – aber kein Stadtderby. Darüber darf man sich freuen, Liebe ist ja immer wunderbar. Aber man darf auch ein wenig enttäuscht sein.

Bilderstrecke zum Thema

Vor 1100 Zuschauern: HC Erlangen besiegt TV Bruck im Stadtderby

Das Erlanger Stadtderby zwischen dem TV 1861 Erlangen-Bruck und der U23 des HC Erlangen war diesmal - anders noch als im Hinspiel - eine sehr deutliche Angelegenheit: Mit 29:20 (15:10) bezwang der HCE den Aufsteiger in die Dritte Liga vor 1100 Zuschauern in der Hiersemannhalle. Neben der Spannung fehlte dem Derby diesmal aber auch etwas der Biss und das Feuer.


 

Christoph Benesch Erlangen E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen