Samstag, 23.03.2019

|

Landkreis verbessert Bus-Angebot nach Erlangen

Dichter Takt-Verkehr von Heroldsberg und Kalchreuth - 10.03.2019 11:00 Uhr

Die Delegation aus dem Landratsamt des Landkreises ERH testete den Bus bei der Eröffnung der Haltestelle „Erlanger Straße“ mit Bürgermeister Herbert Saft (Mitte) und Landrat Alexander Tritthart (rechts) gleich selbst. © Ernst Bayerlein


Erheblich verbessert hat sich seit drei Monaten der Öffentliche Personennahverkehr auf der Buslinie 210 von Heroldsberg über Kalchreuth nach Erlangen. Fuhren früher nur einige Busse am Tag, vor allem an den Schultagen für die Schülerbeförderung, so kann man nun jede Stunde nach Erlangen fahren und wieder zurück. Auf Beschluss des Kreistages des Landkreises Erlangen-Höchstadt ist nun ein dichter Bus-Taktverkehr von den beiden östlichen Gemeinden Heroldsberg und Kalchreuth in die Hugenottenstadt eingeführt worden. Ausgeführt werden die Fahrten von der Firma Schmetterling Reise- und Verkehrs-Logistik GmbH aus Obertrubach.

So fährt der erste Bus zum Beispiel ab Röckenhof an Werktagen schon früh um 6.27 Uhr ab über Kalchreuth nach Erlangen (Ankunft um 7.27 Uhr am Busbahnhof) und dann fast stündlich bis 17.22 Uhr. Auch die Rückfahrten ab Erlangen nach Kalchreuth und Heroldsberg erfolgen fast stündlich von 7.33 Uhr bis 18.43 Uhr durch Umsteigeverbindungen der Linie 209 auf die Linie 210 am Busbahnhof Buckenhof/Spardorf und einigen Direktfahrten auf der Linie 210. An Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen werden dann Rufbusse eingesetzt. Diese fahren nach Bestellung bei der Firma Schmetterling-Reisen dann von Weiher (ab 9.25 Uhr) über Kalchreuth und Oberschöllenbach nach Heroldsberg (an 9.47 Uhr). Auch umgekehrt kann man nach Weiher fahren, ab Röckenhof (ab 8.45 Uhr) über Heroldsberg und Kalchreuth nach Weiher (an 9.11 Uhr). Von Weiher aus gibt es mit der Linie 209 die Möglichkeit, nach Erlangen zu gelangen und wieder zurück. Die Rufbusse fahren dann jeweils dreimal am Tag alle vier Stunden.

Wunsch der Gemeinde

"Die wesentliche Verbesserung der Anbindung dieses östlichen Teiles des Landkreises haben wir bewusst gewollt", sagte Landrat Alexander Tritthart, als in Kalchreuth die neue Bus-Haltestelle an der Erlanger Straße offiziell eröffnet wurde. Bisher fuhren die Busse in der Regel nur den Bahnhof oder Haltestellen im östlichen Ort an. Die neue Haltestelle Erlanger Straße wurde auf Wunsch der Gemeinde eingerichtet. Bürgermeister Herbert Saft freute sich darüber und hofft, dass künftig mehr Bürgerinnen und Bürger den Bus nach Erlangen auch nutzen.

Landrat Alexander Tritthart, Abteilungsleiter Manuel Hartel und Martina Schunk, zuständig für den öffentlichen Personennahverkehr im Landratsamt ERH, waren extra mit dem Bus aus Erlangen gekommen (der Fahrpreis pro Einzelfahrt beträgt 3,70 Euro), um sich selber ein Bild machen zu können. Sie testeten die neuen, modernen Busse der Firma Schmetterling-Reisen: Diese sind behindertengerecht und sogar mit WLAN ausgestattet, wie der zuständige Verkehrsplaner Christopher Haas mitteilte. Und kaum war die neue Haltestelle Erlanger Straße kurz vor dem Kreisverkehr offiziell eröffnet, kam auch schon ein fahrplanmäßiger Bus, allerdings nur mit einigen Fahrgästen besetzt. Alle Beteiligten hoffen, dass sich das in Zukunft ändert und viele Menschen die Busse benutzen.

Dann muss sich nur noch der Heringsbrater, der seinen Stand an der gegenüberliegenden Bus-Haltestelle aufgebaut hatte, einen anderen Standort suchen. Der Service ist auf jeden Fall nicht schlecht, dann kann man gleich zum Abendessen ein Fischbrötchen oder einen gegrillten Hering mit nach Hause bringen. Aber Vorsicht: Die Fischbraterei ist nicht regelmäßig jeden Tag da.  

ERNST BAYERLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kalchreuth