Freitag, 22.09. - 06:37 Uhr

|

zum Thema

So schön war der Erlanger Triathlon: Rückblick im Video

Triathlon-Talent Frederic Funk siegt über die Kurzdistanz mit neuem Streckenrekord - 31.07.2017 12:01 Uhr

Wie alles begann: Schwimmstart am Kanal. © Klaus-Dieter Schreiter


Tobias Heining hat so etwas wie ein Abo unterschrieben beim Erlanger Triathlon-Gott. In den vergangenen vier Jahren hat der Nürnberger vom TSV Altenfurt das Rennen auf der Kurzdistanz immer gewonnen. Keiner war schneller über die 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und elf Kilometer Laufen. Diesmal aber war ihm schon vorher klar, dass es wohl nichts mehr werden wird mit dem Quintett.

Denn ein knapp zehn Jahre jüngeres Triathlon-Talent war erstmals dabei: Frederic Funk, Rothsee-Triathlon-Sieger und Deutscher Junioren-Meister. "Das konnte ich dann schon einschätzen", sagt Heining. Er schaffte es als Zweiter ins Ziel, müde, triefend nass vom Schweiß und dem kühlen Wasser, das sich die Athleten über den Kopf kippten. Auch Funk legte sich erst einmal in den Schatten. Die Sonne, sie hatte kein Erbarmen, auch nicht mit dem Sieger.

Bereits seine Eltern hatten sich einst beim Erlanger Triathlon auf der Strecke gequält. Kaum konnte der Sohn laufen, ging es auch schon mit zum Wettkampf. Anfangs stand Funk noch an der Strecke und fieberte mit Mama Heike und Papa Harald mit. Mittlerweile ist er schneller als sein Vater. Und schneller als jeder, der bislang auf der Kurzdistanz beim Erlanger Triathlon gefinisht hat.

Nach 1:56:20.19 Stunden riss der 19-jährige Wahl-Nürnberger vom Team Triathlon Grassau/ Skinfit Crew das blaue Siegerband im Stadion des Turnverein 48 Erlangen in die Höhe. Für diese Strecke bedeutete das einen neuen Rekord. Funk hat die Zeit von Tobias Heining, 1:59:27 Stunden im Jahr 2013, kassiert.

Bilderstrecke zum Thema

M-net Triathlon: 800 Sportler stürzten sich in den Europakanal

Von 10.000 Zuschauern angespornt schossen am Sonntag 800 Sportler in den kühlen Europakanal. Weiter ging es dann auf trockenem Boden per Rad und zu Fuß bis hin zum Sportgelände des TV 48 Erlangen, wo den Startern die Ziellinie winkte. Frederic Funk siegte mit einem neuen Streckenrekord.


Bei den Frauen hingegen gab es eine Abonnement-Siegerin. Die Zirndorferin Lena Gottwald vom Team M-net gewann in 2:15:38.46 Stunden zum dritten Mal in Folge. Wirklich hart wurde das Rennen am Mittag, als es für die Mitteldistanz-Athleten nach zwei Kilometer Schwimmen und 80 Kilometer Radeln auf den 20 Kilometer Lauf-Rundkurs ging.

Während sich bei den Männern 2015-Sieger Markus Stöhr vom ESV Ingolstadt erst wenige Kilometer vor dem Ziel Platz eins vor dem bis dahin führenden Niclas Bock sicherte (3:39:37.21), gewann bei den Frauen Elena Illeditsch. Für die Neumarkterin war es die erste Mitteldistanz überhaupt. Und dann gleich in 4:05:43.20 Stunden. Tobias Heining konnte daraufhin auch wieder strahlen. Mittlerweile trainiert er andere Triathleten. Eine davon ist Elena Illeditsch.

 

Alle Ergebnisse, viele Interviews, Bilder und Videos zum Nachlesen hier im LiveBlog

Katharina Tontsch Redakteurin für Sport & Lokales in Erlangen E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen