4°C

Montag, 21.04. - 06:38 Uhr

|

zum Thema

Stadt-Umland-Bahn nimmt die erste Hürde

Erlanger Stadtrat stimmt für den Bau des T-Netzes - Weite Teile der CSU dagegen - 28.09.2012 09:00 Uhr

Bereits im Vorfeld des Grundsatzbeschlusses zur Zukunft des ÖPNV im Großraum gab es vereinzelt Anwohnerproteste gegen den Bau der Stadt-Umland-Bahn, etwa im Zollhausviertel oder an der Drausnickstraße, wie die Aufnahme von EN-Leser Ben Brauner zeigt. Ungeachtet dessen nahm die StUB jetzt die erste Hürde.

Bereits im Vorfeld des Grundsatzbeschlusses zur Zukunft des ÖPNV im Großraum gab es vereinzelt Anwohnerproteste gegen den Bau der Stadt-Umland-Bahn, etwa im Zollhausviertel oder an der Drausnickstraße, wie die Aufnahme von EN-Leser Ben Brauner zeigt. Ungeachtet dessen nahm die StUB jetzt die erste Hürde. © privat


Das Votum, das als erster Schritt auf dem Weg zu einem weiteren schienengebundenen Verkehrsmittel im Großraum gilt, fiel mit 29:21Stimmen erwartungsgemäß relativ knapp aus. Für die StUB mit einem Stiel von Nürnberg-Wegfeld bis Erlangen-Arcaden sowie Ästen nach Herzogenaurach und Uttenreuth stimmten die Vertreter von SPD, Grüner Liste, FDP, Erlanger Linke, ÖPD und Piratenpartei sowie zwei CSU-Stadträtinnen.

Sowohl OB Siegfried Balleis als auch die meisten CSU-Räte sprachen sich vor allem aus finanziellen Gründen gegen die StUB aus ebenso wie Anette Wirth-Hücking (FWG) und Einzelstadträtin Barbara Grille, die die CSU-Fraktion nach Differenzen verlassen hatte. Stattdessen setzten sie sich vergeblich dafür ein, dass das regional-optimierte Bussystem umgesetzt wird, um die erheblichen Pendlerprobleme in den Griff zu bekommen. 

wak

53

53 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Captcha

Bestätigungswort

Um Ihren Kommentar abzusenden, geben Sie bitte das Bestätigungswort ein. Nicht lesbar? Erzeugen sie durch Klick darauf einen neuen Text.