Dienstag, 13.11.2018

|

Studierende wollen Sonne

Der Verein UniSolar will auch Verantwortung übernehmen - 26.11.2008

Mit Lucas Tischer und Soenke Müller als Vorsitzende sowie Uwe Schilling als Schatzmeister reiht sich der Verein in die erfolgreiche deutschlandweite Bewegung des UniSolar-Netzwerks ein, der sich schon mehr als zehn Universitäten angeschlossen haben.

Die grundsätzliche Idee sieht vor, mit Darlehen von Studierenden, Mitarbeitern und anderen der Universität verbundenen Personen eine erste Solaranlage auf dem Juridikum zu errichten. Erfreut sind die Solar-Pioniere, dass auch die Uni-Verwaltung in Gestalt des Kanzlers Thomas Schöck die Initiative unterstützt.

Der Verein UniSolar Erlangen-Nürnberg will bei diesem Projekt alle anfallenden Aufgaben übernehmen, von der Bewerbung der Anlage über deren Errichtung und Betrieb bis hin zur Verwaltung und Rückzahlung der Darlehen.

Außerdem haben die Vereinsmitglieder die Rahmenbedingungen festgelegt: Bis zum ersten Quartal 2009 sollen Interessenten Darlehensanteile zeichnen können und sich dadurch am Projekt UniSolar Erlangen-Nürnberg beteiligen. Die Darlehen werden in die Finanzierung jener Photovoltaikanlage fließen, die in Absprache mit der Universität voraussichtlich auf dem Juridikum errichtet wird. Ihre Leistung wird 30 kWp betragen, was in etwa 30 000 Kilowattstunden pro Jahr entspricht.

Info-Veranstaltungen

In den kommenden Wochen werden zudem Informationsveranstaltungen anlaufen, um an den Fakultäten die Details der Beteiligungsmöglichkeiten näher vorzustellen. UniSolar Erlangen-Nürnberg, so sagen die bisherigen Mitglieder, freue sich auf Mitstreiter, die Lust haben, ihren Beitrag zur Energiewende beizutragen, und über Interessenten, die weitere Informationen zum geplanten Projekt suchen. Um neue Mitglieder zu gewinnen, aber auch einem interessierten Publikum Einblicke zu erlauben, hat der Verein eine eigene Homepage eingerichtet. Zudem ist der Solarverein jederzeit telefonisch erreichbar.

Weitere Informationen bei Soenke Müller, Tel.: 0 91 34/ 7 07 30 61; E-Mail: info@unisolarerlangen.de oder www.unisolar-erlangen.de 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen