20°

Montag, 18.06.2018

|

Tipps zu Ernährung und Sport für Schüler in Eckental

Bei Gesundheitstag ging es um Stressbewältigung und Fitness - 12.06.2018 14:30 Uhr

Bewegung in den Alltag integrieren: Die jungen Eckentaler machten die Übungen begeistert mit. © Scott Johnston


Die Idee zu diesem Projekt hatte die Vorsitzende des Elternbeirats, Kreis- und Gemeinderätin Astrid Marschall. So ließen sie Berichte über Energy-Drinks aufhorchen. Danach habe es Fälle gegeben, wo der unbedachte Konsum dieser Getränke zu überhöhtem Blutdruck und sogar Herzstillstand geführt hätte.

"Gerade bei einer schwülwarmen Witterung wie derzeit besteht die Gefahr, dass Jugendliche mehrere solcher Drinks nacheinander zu sich nehmen. Treiben sie gleichzeitig Sport, kann es zu Symptomen kommen, die ernst zu nehmen sind", erläutert Astrid Marschall. Sie trug die Problematik deshalb am "Runden Tisch Prävention Eckental" vor, wo sich unterschiedliche Institutionen und Einrichtungen damit beschäftigen, wie vor Ort Menschen geholfen werden kann.

Ansatz erweitert

In Zusammenarbeit mit dem "Sozialen Netzwerk", der Initiative "Seele in Balance", dem Gesundheitsamt und dem Jugendbüro der Gemeinde entstand bald der Gedanke, das Thema noch weiter zu fassen. "Zu wenig Bewegung, schlechte Ernährung, zu intensive Beschäftigung mit dem Handy, Tablet oder PC, Schwierigkeiten in der Schule und im Privatleben — dies sind nur einige Punkte, mit denen wir immer wieder konfrontiert werden", so die Elternbeiratsvorsitzende.

Die ausgearbeitete Gesundheitstour durch das Gleis 3 kam bei den Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen der Mittelschule sehr gut an. An den einzelnen Stationen wurden Workshops angeboten, die Entspannung, Stressbewältigung und Fitness zum Inhalt hatten.

Luitgard Kern vom Gesundheitsamt verweist auf eine Vielzahl von Möglichkeiten, um den Adrenalinspiegel wieder herunterzufahren: "Dies reicht von einer ruhigen, gleichmäßigen und möglichst tiefen Atmung über Sport bis hin zur Kühlung der Handgelenke und autogenem Training. Wichtig ist, den Körper zu beobachten und auszuprobieren, was sich für einen selbst am besten eignet."

Sinnvoll ist es, wenn zuhause die ganze Familie miteinbezogen wird. Astrid Marschall: "Wenn die Eltern und Geschwister mitmachen, wird ein gesundheitsbewusstes Verhalten mit der Zeit selbstverständlich."

Schulleiter Ronald Kuhn freute sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Jugendbüro des Marktes. Im Unterricht, bei Prüfungen und beim Lernen sei es entscheidend, dass die Kinder und Jugendlichen über Techniken verfügen, mit Stress umzugehen.

"Den Spaß nicht verlieren"

Mit diesem Phänomen müsse auch sie sich immer wieder auseinandersetzen, wenn sich Termin an Termin reihe, erzählte Bürgermeisterin Ilse Dölle. Für sie sei es von großer Bedeutung, bei aller Belastung den Spaß an der jeweiligen Tätigkeit nicht zu verlieren.

Von der Sparkasse erhielten die Schüler Trinkflaschen, um sie mit gesundem Inhalt zu füllen. Die Techniker Krankenkasse unterstützte die Unterrichtseinheiten, die den Gesundheitstag ergänzten und bei denen Fachkräfte mit den Schülern entsprechende Verhaltensweisen erarbeiteten, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen.

Nach der Gesundheitstour im Gleis 3 waren am Abend neben dem Nachwuchs alle Bürger in die Mittelschule und die Dreifach-Turnhalle eingeladen. Verschiedene Referenten stellten unter anderem Zumba, Yoga, Qi Gong und den modernen Mannschaftsport Juggern näher vor.

Mit Life-Kinetik konnte durch einstudierte Bewegungsabläufe die Koordination von rechter und linker Gehirnhälfte geübt werden. Christian Schmidt gab wertvolle Hinweise zum Zeitmanagement.

Kinderarzt Dr. Jan-Helge Höpner referierte über das Thema, das Ausgangspunkt für den Gesundheitstag gewesen war: "Energy-Drinks — was man darüber wissen sollte". 

SCOTT JOHNSTON

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Eckental