Montag, 19.11.2018

|

Vieles ist "fairtrade" in Röttenbach

Die Gemeinde trägt für weitere zwei Jahre den Titel - 02.06.2018 18:30 Uhr

Röttenbach erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Town-Kampagne und darf daher den Titel für Fair Trade Gemeinde behalten. Darüber freuen sich Bürgermeister Ludwig Wahl (2. v. r.) und seine Mitstreiter. © Foto: Christina Müller


Bürgermeister Ludwig Wahl freut sich sehr, dass der Titel verlängert wurde: "Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Röttenbach. Die beiden Kirchengemeinden, Vereine, Geschäfte und Restaurants, die Schule und die beiden Kindergärten arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Röttenbach dem internationalen Netzwerk der Fair Trade-Gemeinden angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern."

Vor knapp zwei Jahren erhielt die Gemeinde Röttenbach vom gemeinnützigen Verein TransFair e. V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, wofür sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. So trinken der Bürgermeister und der Gemeinderat fair gehandelten Kaffee und sie hielten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest. Eine Steuerungsgruppe um Werner Ritz, Sigmund Knoll, Sabine Hentschel, Lothar Saulich und Gerhard Frank koordiniert all diese Aktivitäten.

Das Engagement in der Fairtrade-Gemeinde ist vielfältig: In Röttenbach ist das faire Frühstück in der Grundschule bereits Tradition, die Jugend des TSV Röttenbach trainiert mit fairen Fußbällen und in den örtlichen Restaurants wie Fischküche Fuchs, im Hopfenhaus, dem Goldenen Schaumlöffel und im Delphi werden fair gehandelte Produkte wie Kaffee, Zucker, Tee und Kakao angeboten.

Sogar das Fitnessstudio Schmerer bietet neben den üblichen Aufbaudrinks auch fair gehandelten, vitaminreichen Orangensaft zur Stärkung an. Daneben können fair gehandelte Produkte im Laden von Kräuter Fuchs, im Weingeschäft von Erna Lutz, beim Beck und bei Rewe erworben werden und wie natürlich auch im Faire Welt Laden auf dem Rathausplatz.

Weiter motiviert

Höhepunkt der von der Steuerungsgruppe initiierten Aktionen war das fair Trade Musical im September 2017 (die NN berichteten). "Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement ", sagt Ludwig Wahl "Geplant sind Projekte zur öffentlichen Beschaffung und ein Cafe-Treff im neu geplanten Wintergartenanbau des Rathauses."

Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet der Gemeinde Röttenbach auch konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung nachhaltiger Entwicklungsziele, die von den Vereinten Nationen 2015 verabschiedet wurden (sustainable developement goals). Unter dem Motto "global denken, lokal handeln" leistet Röttenbach mit seinem Engagement einen wichtigen Beitrag.

Röttenbach ist eine von über 500 Fairtrade-Towns in Deutschland und eine von 24 Gemeinden der Fair Trade Metropolregion Nürnberg. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2000 Fairtrade-Towns in insgesamt 30 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und dem Libanon.

ZWeitere Informationen unter www.fairtrade-towns.de 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Röttenbach