Dienstag, 19.02.2019

|

zum Thema

Vier Profis für das Baiersdorfer Bundesliga-Abenteuer

Radteam Herrmann will in der Saison 2017 bei der nationalen Serie starten - 11.11.2016 06:00 Uhr

In prominenter Gesellschaft: Grischa Janorschke (Mitte) fährt hinter André Greipel bei der deutschen Meisterschaft der Profis 2016. © Foto: Gerd Ramme/privat


Das bekannteste Gesicht unter den Zugängen ist der Nürnberger Grischa Janorschke. Der Radprofi startete in diesem Jahr für das Schweizer Profiteam Roth. Dabei bestritt er unter anderem Rennen gegen große Namen des Radsports wie André Greipel, Peter Sagan, Alberto Contador oder den Tour de France-Sieger Froome.

Zu einem seiner größten Erfolge zählt der Gewinn der Sprintwertung der Bayern-Rundfahrt der Profis 2013. Mit dem Sprint-Trikot auf den Schultern durfte er sich damals nach der Schlussetappe mit Ziel in Nürnberg feiern lassen.

Janorschke wird das Herrmann Radteam in der ersten Bundesliga-Saison als Kapitän anführen. Der 29-Jährige wird sich insbesondere der Aufgabe stellen, junge motivierte bayerische Fahrer an den Hochleistungssport heranzuführen. Die Bundesliga-Rennserie wird der Mannschaft die Möglichkeit geben, sich bei Radrennen quer durch Deutschland mit den besten Radfahrern Deutschlands zu messen.

Das Ziel ist ein Podiumsplatz

Zudem stößt mit Robert Müller ein weiterer Leistungsträger zum Team. Der vormalige Kapitän des bayerischen Profiteams Heizomat belegte in diesem Jahr in der Endabrechnung der deutschen Bundesliga den fünften Gesamtrang und entschied ein Rennen für sich. Im kommenden Jahr möchte er sich im blauen Dress weiterentwickeln. Das Saisonziel: ein Platz auf dem Podium.

Mit Alexander Meier vom österreichischen Team Hrinkov und Florian Nowak (Team Stuttgart) schließen sich noch zwei weitere Profis mit internationaler Erfahrung und Erfolgen den Baiersdorfern an. Zusammen mit sechs jungen U 23-Fahrern, die fast allesamt aus der näheren Umgebung stammen, sehen die Vorsitzenden des Vereins, Peter Renner und Christopher Schunk, das Team für 2017 gut gerüstet.

Zudem darf sich die Mannschaft auch im Hinblick auf das Heimspiel bei den bayerischen Radmeisterschaften, die der Verein im kommenden Jahr ausrichtet, Hoffnungen auf Top-Platzierungen machen. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baiersdorf