Mittwoch, 16.01.2019

|

WAB Kosbach feiert Geburtstag

Anlaufstelle hilft psychisch Kranken und Menschen in Not - 09.09.2014 12:00 Uhr

Vorbildliche Eingliederungshilfe: Der Leiter vom „Grünen Bereich“, Christoph Reichert, zusammen mit Bewohner Klaus Puchmger und den beiden Flüchtlingen aus Nigeria Victor und Christopher beim der sozialen Landwirtschaft der WAB. © Anestis Aslanidis


Die Arbeit des kleinen Zentrums in Kosbach ist unersetzlich: Seit 30 Jahren bietet die Initiative WAB psychisch erkrankten Menschen ein Zuhause und ambulante Betreuung — mit dem selbst gewählten Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Auch in die aktuelle Flüchtlingsdebatte schalten sind die Mitarbeiter ein und bieten Asylbewerbern Integrationsmöglichkeiten: So sind derzeit etwa drei Flüchtlinge in der sozialen Landwirtschaft der Einrichtung tätig.

Mit Sprachpraxis

Das Gute daran: Die Menschen kommen dabei mit Einheimischen in Kontakt und haben eine Beschäftigungsmöglichkeit und Sprachpraxis.

Das 30-jährige Engagement kann sich also sehen — und feiern — lassen. Deshalb lädt die Initiative am Sonntag, 14. September, zu einem bunten Familienfest in den Kosbacher Stad’l (Reitersbergstraße 21).

Los geht es um 11 Uhr mit einem Wortgottesdienst. Bis 17 Uhr gibt es dann ein Programm für Alt und Jung.

Beim großen Traktor-Oldtimertreffen lassen sich Traktoren aus unterschiedlichen Zeiten der Geschichte bewundern. Kinder können sich im Kuhmelk-Wettbewerb versuchen, Stockbrot backen oder sich bei Fußballkicker und Hüpfburg austoben. Und eine Riesen-Tombola bietet 1000 attraktive Preise, unter anderem eine Heißluftballon-Fahrt, einen iPad mini oder einen Rundflug. Auch für das leibliche Wohl ist mit zahlreichen fränkischen Spezialitäten bestens gesorgt.

Wissbegierige kommen ebenfalls nicht zu kurz:

So gibt es Führungen über das WAB-Gelände. Dabei stehen Informationen darüber im Mittelpunkt, wie psychisch erkrankte Menschen sich stabilisieren und gesunden können. Zugleich gibt es an verschiedenen Ständen Einblicke in die Potenziale der sozialen Landwirtschaft — und somit in die Arbeit der WAB. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen