17°

Sonntag, 22.07.2018

|

Verwirrter verursacht auf A9 Unfall mit mehreren Fahrzeugen

34-Jähriger raste in VW-Bus und lief danach auf Fahrbahn umher - 21.12.2017 12:04 Uhr

Der 34-jährige Nürnberger war am Mittwochvormittag mit seinem Opel Corsa auf der A9 in Richtung München unterwegs, als er nahe der Rastanlage Feucht-West mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ungebremst in das Heck eines VW-Busses fuhr. Dieser geriet durch den heftigen Aufprall außer Kontrolle und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Dabei lösten sich Fahrzeugteile von dem Auto und flogen auf die Gegenfahrbahn, wo sie gegen einen VW Polo prallten.

Der Corsafahrer setzte seinen Weg nach dem Zusammenstoß mit dem VW-Bus zunächst für mehrere hundert Meter fort, ehe er auf dem Seitenstreifen anhielt. Dort stieg er aus und lief auf den rechten Fahrbahnstreifen. Der Fahrer eines Tankzuges aus der Oberpfalz konnte gerade noch eine Vollbremsung einleiten - der Laster kam unmittelbar vor der Person zum Stehen.

Laut Angaben der Feuchter Verkehrspolizei entstand bei den Zusammenstößen ein Sachschaden von etwa 45.000 Euro. Der beschädigte VW-Bus und der Corsa mussten abgeschleppt werden, der Unfallverursacher sowie der 46-jährige Fahrer des VW-Busses wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Corsafahrer wird nun in einer psychiatrischen Anstalt behandelt und erhält mehrere Strafanzeigen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

jru E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Feucht