Dienstag, 20.11.2018

|

zum Thema

575: Zählen Sie auf mich, ich zähle auf Sie!

Kurz vor dem Start beim Fränkische-Schweiz-Marathon droht für NN–Redakteur Patrick Schroll Unheil - 31.08.2018 17:41 Uhr

Letztes Training: Ein Selfie mit NN-Lesern und Hund am Donnerstagabend auf der Laufstrecke zwischen Weilersbach und Ebermannstadt. © Foto: Patrick Schroll


Bei ihm habe ich mir meinen Sport-Tüv abgeholt. Die gute Nachricht: Mein Herz schlägt und das sogar regelmäßig. Bester Gesundheit darf ich mich erfreuen, zeigen die Kurven des EKG an. Dem Start steht also nichts mehr im Wege.

Kurz davor steigt tatsächlich der Puls und mit ihm die Nervosität. Für mich steht am Sonntag ein großer Tag bevor. Etwas noch nie Dagewesenes kommt langsam näher. Einen Vorgeschmack auf die Wettkampfluft hole ich mir am Samstag mit meinen Startunterlagen ab.

Wild feiern? Geht nicht.

In den vergangenen Wochen sind wir zusammengewachsen, ein Team geworden. Nicht nur hartes Training darf da auf dem Stundenplan der VHS-Laufgruppe stehen, sondern unsere erste Nudelparty! Yeah! Kohlenhydrate sind jetzt wichtiger denn je. Wir schlingen sie gemeinsam am Samstag auf dem Ebermannstädter Marktplatz in uns hinein.

Sie lesen es schon heraus: Wild feiern ist so kurz vor dem Wettkampf nicht. Für möglichst wenig Stress sollen wir in den verbleibenden Stunden sorgen, ermahnt uns unser Coach.

Dazu gehört ein lockerer und kurzer Lauf. Am Donnerstagabend war ich zu Fuß nochmal fünf Kilometer auf dem Radweg zwischen Weilersbach und Ebermannstadt unterwegs — mit Schützenhilfe einiger NN-Leser, die meiner Einladung gefolgt sind. Phänomenal! Dabei war ich als Laufneuling nicht alleine: Holger Ganschow aus Weilersbach läuft am Sonntag seinen ersten großen Marathon. Toi, toi, toi!

Bilderstrecke zum Thema

Letztes Training vor dem Fränkische Schweiz-Marathon: NN-Leser trainieren mit Marathon-Mann

Marathon-Mann, alias NN-Redakteur Patrick Schroll, hat Leser zum letzten Training vor dem Fränkische Schweiz-Marathon eingeladen. Zwischen Weilersbach und Ebermannstadt schnupperten sie auf der Laufstrecke schon mal Wettbewerbsluft.


Alles andere als locker war der letzte Trainingslauf auf der Sportinsel für mich. Uwes Optimismus in allen Ehren — er hat mich ja zum Traillauf durch den Kellerwald eingeladen —, aber die sechs Minuten pro Kilometer, sie sind für mich eine verdammt harte Nummer, wie ich auf der Sportinsel gemerkt habe. Es waren zwar nur sechs Kilometer, aber die hatten es in sich. Am Anfang war ich zu schnell. Dazwischen fehlte mir deshalb die Luft und am Ende die Energie, hätte ich, wie unter Wettkampfbedingungen, noch vier Kilometer vor mir gehabt.

Ich darf mich am Sonntag vom Wettkampfgetöse nicht aus der Ruhe und dem Takt bringen lassen und mich nicht selbst unter Druck setzen. Nach einer Stunde im Ziel ankommen ist das i-Tüpfelchen, es überhaupt zu schaffen, ein absolutes Highlight.

575, diese drei Zahlen zieren am Sonntag beim Start mein Laufshirt. Zählen Sie auf mich! Ich zähle, wie bisher, auf Sie. 

Patrick Schroll Redakteur Nordbayerische Nachrichten Forchheim E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Ebermannstadt, Weilersbach