10°

Sonntag, 24.09. - 05:26 Uhr

|

FC-Kickerinnen haben sogar Fans

Positive Zwischenbilanz der Burker nach dem Wiedereinstieg - 11.01.2007

Die Fußballfrauen des FC Burk und ihre Betreuer. Hinten von rechts Stefanie Glaß, Stefanie Güthlein, Kapitän Scadi Grossmann, Claudia Melchert, Nina Kainer, Katrin Welker, Claudia Sterzl, Anne Weber, Kerstin Kunz, und Betreuer Andreas Tschorn; vorne von links Trainer Edmund Kainer, Julia Müller, Carolin Gößwein, Stefanie Kunz, Angela Schumm, Martina Molls, Tina Hess, Isabel Barthelmann, Katrin Schuster und Nicole Seubert. © privat


Nach zwei Siegen zum Auftakt in Möhrendorf und gegen Frauenaurach waren die Burkerinnen zwischenzeitlich sogar Spitzenreiter in der Kreisliga Nord. Im Laufe der Hinrunde musste der Neuling dann aber erst einmal in der neuen Umgebung Fuß fassen und steht nun in der Winterpause auf dem 8. Rang der Kreisliga Mittelfranken-Nord.

Burker Nationalspielerin

Beste Torschützinnen bei Burk waren bisher Julia Müller (7) und die mittlerweile nach Bonn gewechselte Claudia Melchert (5).

Julia Müller sorgte auch als deutsche Nationalspielerin für Furore. Im Dezember gewann sie bei der Hallenfußball-Europameisterschaft der Gehörlosen in Moskau - wie berichtet - mit dem deutschen Team die Bronzemedaille.

Der Frauen- und Mädchenfußball boomt also beim FC Burk. Schließlich war der Forchheimer Verein ja auch einer der Vorreiter. Schon 1994 wurde das erste Mädchenteam gegründet. Die B-Juniorinnen wurden 2003 sogar Vizemeister in der Bezirksliga.

Trainer der Frauenmannschaft ist seit 2005 der Zweite FC-Vorsitzende Edmund Kainer, der bereits seit 2000 auch die Mädchen trainiert. An seiner Seite steht seit dieser Saison Andreas Tschorn.

Neuer Betreuer

Der Forchheimer spielte in seiner Jugend in Burk Fußball und ging danach zum damaligen Regionalligisten Dresdner SC, bei dem er heute in der Traditionsmannschaft spielt und im Vereinsmanagement arbeitet.

Um dem Zulauf neuer Spielerinnen gerecht zu werden, plant man in Burk, in der nächsten Saison eine zweite Frauenmannschaft für die Freizeitrunde zu melden. Auch der ein oder andere Sportfreund hat die Burker Damen für sich entdeckt. Bis zu 75 Zuschauer schauten in der Hinrunde bei den Heimspielen im Burker Seetalstadion zu. Das ist Liga-Rekord. Ein Freundschaftsspiel in der Sommerpause gegen das amerikanische Collegeteam MBBC Watertown (2:3) sahen sogar 150 Fans.

Eigenes Programmheft

Das zu jedem Heimspiel kostenlos erscheinende, professionell gemachte Programmheft versorgt die Zuschauer mit allen Informationen rund um den Frauen- und Mädchenfußball beim FC Burk.

Die U17-Juniorinnen des FC wurden Herbstmeister in ihrer Kleinfeld-Gruppe 3 und brennen als aktueller Tabellenzweiter nun auf die Meisterschaft. Torjägerin war hier Daniela Spörlein, die in der Hinrunde elf Tore in nur sechs Spielen schoss.

Der FC sucht weiterhin fußballbegeisterte Frauen und Mädchen für seine Mannschaften. Infos im Internet unter www.damenfussball-burk.de. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Forchheim