Donnerstag, 15.11.2018

|

Forchheim: Bundespolizei nimmt rabiate Schwarzfahrerin fest

Gegen 28-Jährige liegen drei Haftbefehle vor - Einhandmesser griffbereit - 05.11.2018 15:39 Uhr

Die Bundespolizei war in Forchheim im Einsatz. © Bundespolizei


Ein DB-Mitarbeiter im Regionalexpress informierte am Montagmorgen im Zug einen Bundespolizisten darüber, dass er eine Frau kontrollieren wollte, sie aber kein gültiges Ticket hat. Auch der  Polizist prüfte die Frau und stellte bei einer Abfrage in der Zentrale fest, dass die 28-Jährige mit drei Haftbefehlen wegen Körperverletzung gesucht wird. In diesem Moment setzte die Gesuchte zur Flucht an. Doch war nach nur wenigen Metern für sie Endstation: Weitere Polizisten holten sie ein und nahmen sie fest.

Dabei leistete die Frau erheblichen Widerstand und biss einem Beamten so fest in den Arm, dass dieser kurz darauf medizinisch behandelt werden musste und nicht mehr dienstfähig war.

Griffbereites Einhandmesser in Hosentasche

Die Polizisten fanden bei der Schwarzfahrerin außerdem ein griffbereites Einhandmesser in der Hosentasche. Eine Erlaubnis, so eine Waffe bei sich zu tragen, hat die Wohnsitzlose nicht. Die Frau kam in Haft.

Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. 

bro E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim, Nürnberg, Bamberg