-1°

Mittwoch, 20.03.2019

|

Friedensnobelpreis: Lisa Badum schlägt Greta Thunberg vor

Forchheimer Grünen-Politikerin: 16-Jährige kämpft "authentisch" für Klimaschutz - 12.02.2019 18:00 Uhr

Die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. © Gian Ehrenzeller/dpa


Frau Badum, warum haben Sie die 16-Jährige für den Nobelpreis vorgeschlagen?

Lisa Badum: Greta Thunberg kämpft mit ihrer authentischen Protestform des „Schulstreiks für Klimaschutz“ nicht nur friedlich, kreativ und provokant. Sie kämpft für unser aller Zukunft und ein gutes Leben auf diesem Planeten. Sie hat mit ihrer Konsequenz und Haltung gleichsam hunderttausende junge Menschen weltweit inspiriert. Greta Thunberg hat uns allen aufgezeigt, wie wichtig eine ehrgeizige nationale und internationale Klimapolitik ist.

Bilderstrecke zum Thema

Schülerstreik für den Klimaschutz: Demonstration mitten in Nürnberg

Demo statt Schule: Um zehn Uhr versammelten sich in Nürnberg zahlreiche Schüler und Schülerinnen, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. "There is no Planet B" oder "The climate ist changing, why aren't you", stand auf den Plakaten, die die Jugendlichen auf ihrem Weg durch die Stadt in die Höhe hielten. Unter dem Motto #FridaysForFuture fand der Schülerstreik am Freitag in vielen deutschen Städten statt.


Wie funktioniert eigentlich so ein Vorschlag beim Nobelpreis-Komitee?

Lisa Badum: Jede und jeder Bundestagsabgeordnete/r hat das Recht, beim Norwegischen Nobel-Komitee eine Person für die Auszeichnung zu benennen. Und dieses Recht möchte ich natürlich wahrnehmen. Seit Januar sitzt Deutschland für zwei Jahre im UN-Sicherheitsrat und will sich nach den Worten von Außenminister Maas auch den Risiken des Klimawandels widmen. Politik für den Klimaschutz ist auch Friedensschutz, das möchte ich mit meinem Vorschlag von Greta Thunberg unterstreichen.

Lisa Badum. © Bündnis 90 / Die Grünen


Ihren Vorschlag haben Sie gemacht, wie sieht denn das weitere Vorgehen jetzt aus?

Lisa Badum: Es gab einen Stichtag, um Vorschläge einzureichen, das war vergangene Woche am Donnerstag. Im September/Oktober werden dann alle Vorschläge zusammen getragen und an die Preisverleihungs-Institution weitergegeben, die bis zum 15. November eine Auswahl treffen wird. Die Preisverleihung selbst findet dann am 10. Dezember statt.

Bilderstrecke zum Thema

#FridaysForFuture: Schüler in Erlangen demonstrieren gegen Klimawandel

#FridaysForFuture: Unter diesem Motto gehen in diesen Tagen Schüler in ganz Deutschland auf die Straßen der Republik. Ihr Ziel: Auf den nicht aufhörenden Klimawandel in der ganzen Welt hinzuweisen. Auch in Erlangen wurden am Freitag die Hausaufgabenhefte abgelegt. Am Hugenottenplatz fanden sich hunderte Menschen ein. Hier kommen die Bilder.


 

Interview: Birgit Herrnleben

19

19 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Erlangen