Sonntag, 19.11. - 00:18 Uhr

|

Ganz ohne Casting eine Band gefunden

Projekt der KAB Reuth und der Musikschule gitartM: Junge Menschen proben zusammen - 21.02.2009

Lukas Mohr sorgt für den Rhythmus, egal ob bei «Summer of 69» oder «Benzin». © Udo Güldner


Denn in den Räumen der privaten Musikschule gitartM haben zwei Jugendbands der KAB Reuth ihren Stützpunkt. Gerade probt «Desperado», eine Formation aus Eggolsheim, Wiesenthau, und Forchheim. «Wir haben uns vorher nicht gekannt und erst durch die Musik zueinandergefunden,» so Kevin Froese an der E-Gitarre. «Wir wollten auch gleich einen spritzigen Namen.»

Cover-Versionen berühmter Rock- und Pophits sind zu hören, die Georg Ankenbrand am Keyboard und seine Kollegen selbst aussuchen. Der musikalische Leiter Michael Mauser von gitartM will dem Nachwuchs zeigen, wie Musik konstruiert ist, wie man zusammenarbeitet, wie man aufeinander hört. «Manche hatten schon Musikunterricht, andere waren ganz unerfahren. Ich halte mich im Hintergrund, denn die Jungs sollen selbstständig werden.» Die Instrumente könnten mitgebracht oder von gitartM geliehen werden.

Bryan Adams und Co.

Sebastian Pfeufer und Lukas Mohr an den beiden Schlagzeugen sorgen für den richtigen Rhythmus bei Black Sabbaths «Paranoid», bei Bryan Adams «Summer of 69» oder bei Rammsteins «Benzin».

Heute sind einige Bandmitglieder krank und fehlen. Sonst wäre der kleine Raum mit Joachim Lindner (E-Gitarre), Georg Stirnweis (Bass-Gitarre) und Sängerin Nina Dutzel heringsdosengleich überfüllt. «Wir sind auf der Suche nach neuen Räumen, denn es kommen immer neue Jugendliche dazu,» erklärt gitartM-Leiter Michael Mauser. Die Finanzierung teilen sich die Musikschule (ein Drittel) und die KAB (zwei Drittel). «Wir beschaffen das Geld derzeit mit verschiedenen Maßnahmen wie Flohmärkten,» so Stefanie Hellmann, Initiatorin von der KAB Reuth.

Zu viele Interessierte

Später sind noch Tobias Weber (E-Gitarre), Thomas Reinwald (Bass-Gitarre), Stefanie Hellmanns Sohn Uwe (Schlagzeug), Carina Flaum und Sonja Postler (Klavier) dran, deren Band bisher keinen Namen hat. «Wir hatten sogar so viele interessierte Jugendliche, dass wir welche wegschicken mussten, weil die Kapazitäten nicht reichten,» bedauert Stefanie Hellmann. Inzwischen haben die Musiker eine Pause eingelegt, um sich gegenseitig Ratschläge zu geben.

Dann wird, als Michael Mauser den Raum verlässt, etwas improvisiert. Zwischen Spaß und harter Arbeit scheint der Plan der Initiatoren Stefanie Hellmann und Michael Mauser aufzugehen. «Wir wollen schon bald vor Publikum auftreten», sagten die Jugendlichen. UDO GÜLDNER

Wer das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte: KAB in der Erzdiözese Bamberg, Konto 9 049 622. BLZ 750 903 00, LIGA Bank, «Spende Band KAB Reuth». 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim