Montag, 10.12.2018

|

Glühwein und Leckereien: Die Märkte im Kreis Forchheim

Liebevoll gestaltete Stände laden zum Bummeln ein - 07.12.2018 17:39 Uhr

Dormitz

Die Ortsvereine haben die Buden und Stände vor der St. Bonifatiuskirche von Weißenohe liebevoll geschmückt. Der Erlös aus dem Weihnachtshandel kommt ausschließlich gemeinnützigen Organisationen zugute. © Archivfoto: Rolf Riedel


"Dormitzer Dorfweihnacht" rund um die Kirche. Die Veranstalter "Dorfkult" und die Gemeinde bieten Samstag und Sonntag ein umfangreiches Programm. Am Samstag, 8. Dezember, um 16 Uhr, Eröffnung, um 16.30 Uhr Kirchenführung. Das Nürnberger Christkind kommt um 18 Uhr nach Dormitz, liest Gedichte und sammelt die Wunschzettel der Kinder ein.

Ab 20 Uhr Feuershow für die Besucher. Der Sonntag, 9. Dezember, beginnt um 15 Uhr mit einer Kirchenführung, um 15.30 Uhr besucht der Nikolaus den Weihnachtsmarkt und das Weihnachtskonzert der Agenda 21 in der Kirche beginnt um 17 Uhr. Gegen 20 Uhr endet die Dorfweihnacht.

Egloffstein

Sonntag, 9. Dezember, 15 Uhr, Weihnachtsmarkt der Vereine auf dem Parkplatz der evangelischen Kirchengemeinde mit Posaunenchor und Pfarrerin Knoke. Der Nikolaus bringt Geschenke, es gibt Lose, Bücher, Kalender und Produkte aus dem Weltladen.

Heiligenstadt

Der Weihnachtsmarkt findet am 2. Adventssonntag auf dem Marktplatz statt. Um 14 Uhr Eröffnung von Bürgermeister Krämer. In weihnachtlich geschmückten Buden erwartet die Besucher ein reichhaltiges Angebot an Basteleien, Holzwaren, Gewürzen, Textilien und Naschereien.

Ab 15 Uhr spielt der Posaunenchor der evangelischen Kirche Weihnachtslieder. Anschließend Tanzaufführungen mit Saltate und der Schneckla. Besuch vom Nikolaus mit Knecht Ruprecht gegen 16.30 Uhr mit Bescherung aller Kinder. Anschließend Losaktion.

Bilderstrecke zum Thema

Elf Orte: Wo es rund um Forchheim im Winter am schönsten ist

Der Winter hat Einzug im Landkreis Forchheim gehalten! Vom Skifahren in der Region bis hin zu Anlaufpunkten bei Schlechtwetter: Das Team der Nordbayerischen Nachrichten offenbart seine persönlichen Ausflugstipps für die kalte Jahreszeit.


Pretzfeld

Weihnacht rund um St. Kilian am Samstag, 8. Dezember: Um 16.30 Uhr Adventskonzert des Musikvereins Pretzfeld, zusammen mit dem Schülerorchester und A-cappella-Kreuzerquer, in der Pfarrkirche. Verkauf von Glühwein und Bratwürsten nach dem Konzert. Am Sonntag, 9. Dezember, ab 13 Uhr öffnen die Weihnachtsbuden. Um 14 Uhr singen die Kinder des Kindergartens St. Franziskus in St. Kilian.

Der Nikolaus kommt um 14.30 Uhr und verteilt in der Kirche Geschenke an die Kinder. Um 16 Uhr Weihnachtskonzert der Singgemeinschaft Pretzfeld mit Viva Musica Neunkirchen und dem Cäcilia Chor Großenseebach unter der Leitung von Chordirektor Udo Reinhart. Gespielt werden die Christkindlmesse von Ignaz Reimann und das Weihnachtsoratorium von Saint-Saens. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gern genommen. Es gibt Glühwein, heißen Hugo und heiße Schokolade, dazu Waffeln, Stollen, Plätzchen, Pralinen, Schokofrüchte, Lebkuchen und Honig, Bratwürste und Gulaschsuppe.

Tüchersfeld

Adventsmarkt im Fränkische-Schweiz-Museum am Wochenende vom 8. und 9. Dezember in der Zeit von 13 bis 17 Uhr. Der Schnee ist bestellt, versprochen werden kann nichts! Der Duft von Lebkuchen, Glühwein und natürlich Bratwürsten dürfte aber wieder unzählige Besucher aus allen Teilen der Region auf den Adventsmarkt bringen. Tüchersfeld ist stolz, einen der kleineren, stimmungsvollen Märkte zu organisieren.

Vor allem überzeugen die Organisatoren durch ihre Auswahl an individuellem und schönem Kunsthandwerk. Sie punkten mit dem Label "klein aber fein". Das Fränkische-Schweiz-Museum öffnet seine Tore zum Adventsmarkt der Kunsthandwerker: Bei offenem Feuer, weihnachtlicher Dekoration und mit einem breiten Spektrum von traditioneller Handwerkskunst und außergewöhnlichem Weihnachtsschmuck überzeugt dieser besondere Markt im Herzen der Fränkischen Schweiz jeweils von 13 bis 17 Uhr. Die Gäste können entdecken, staunen und genießen. Ganz ohne Gedränge und Hektik geht es in die Museumsräume und in den romantischen Innenhof des Fachwerkensembles.

Bilderstrecke zum Thema

Atemberaubende Schönheiten: Die Fränkische Schweiz von oben

Aus bis zu 2.500 Metern Höhe blickte Tom Schneider, Fotograf aus Ebermannstadt, bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon auf Dörfer, Natur und wunderschöne Ecken der Fränkischen Schweiz und des Landkreises Forchheim.


Es gibt Glühwein und kulinarische Schmankerln. Knuspriges Holzofenbrot, Honig von heimischen Imkern, Kräuter, Tee, selbstgemachte Marmeladen und Weihnachtsgebäck, selbstgebaute Krippen und Vogelhäuschen sowie Strickwaren, Hüte und Mützen hat das "Christkind" im Angebot.

Das Kameramuseum Plech bietet als besonderen Service die Digitalisierung von alten Filmen an. So mancher "cineastischer Schatz" aus Kindertagen kann damit für einen Familienfilmabend frisch aufbereitet werden. Auch in diesem Jahr hat der Weihnachtsengel seinen Besuch angekündigt. Nicht nur für die Kleinen sondern auch für alle Erwachsenen ist an beiden Tagen der Museumsbesuch natürlich kostenfrei! Und wenn die Gäste etwas von der zauberhaften, adventlichen Stimmung in ihren Alltag mit nach Hause nehmen, hat sich der Besuch gleich doppelt gelohnt.

Weißenohe

Der Weißenoher Weihnachtsmarkt am Sonntag, 9. Dezember, wird wieder von den Ortsvereinen und der Klosterbrauerei Weißenohe gestaltet. Um 14 Uhr kommt der Nikolaus und wird in Begleitung der Kinder aus dem Weißenoher Kindergarten die Festlichkeiten eröffnen. Auf dem Platz vor der Kirche Sankt Bonifatius bieten verschiedene Stände Kunstgewerbe, Weihnachtsartikel und Holzwaren an.

Für das leibliche Wohl nebst Glühwein und anderen Verstärkern sorgen die Weißenoher Vereine. Den musikalischen Rahmen gestalten die Lillachtaler Musikanten. Der Männergesangverein Weißenohe begleitet mit Liedern zur Adventszeit in den Abend. Der Weihnachtsmarkt wird gegen 18 Uhr ausklingen. Die Ortsvereine und die Klosterbrauerei Weißenohe weisen darauf hin, dass alle Einnahmen ausnahmslos gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden.

Wiesenthau

Der Weihnachtsmarkt rund um das Schloss Wiesenthau ist für viele Gäste aus der Region so etwas wie ein Geheimtipp unter den Weihnachtsmärkten. Auch in diesem Jahr wird wieder im Innenhof von Schloss Wiesenthau, fernab vom Trubel, im Ambiente des historischen Gebäudes eine besondere Jahreszeit genossen. Bereits zum neunten Mal können die Besucher den kleinen Markt besuchen.

Eröffnet er wird am Samstag ab 16 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr. An allen Tagen begrüßt das Wiesenthauer Christkind Lisa gegen 17.30 Uhr seine Gäste. Bischof Sankt Nikolaus gesellt sich dazu und beschenkt die kleinen Besucher. Verschiedene Glühweine und andere Heiß- und Kaltgetränke, hausgemachte Suppe und Bratwürste laden an den Feuerkörben und an der warmen Feuertonne bei Unterhaltungsmusik zum Bleiben ein. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Egloffstein, Heiligenstadt