Dienstag, 20.11.2018

|

Hausen sagt Falschparkern den Kampf an

Bei Vergehen soll es bald Geldstrafen geben - 18.08.2018 18:00 Uhr

Hier sei man in den letzten Zügen der Umsetzung, so Bauamtsleiter Stefan Popp im Bauausschuss des Gemeinderats. Parksünder sollen also wohl schon bald zur Kasse gebeten werden. Eine entsprechende Zweckvereinbarung habe man abgeschlossen, die Zustimmung der Polizei zu dieser Überwachungsmaßnahme würde inzwischen vorliegen, so Popp. Jetzt müsse man nur noch die Straßenzüge festlegen in denen kontrolliert wird.

Außerdem teilte Popp mit, dass die mit dem Schädling Buchsbaumzünsler befallenen Buchsbäume am gemeindlichen Friedhof künftig in Extra-Restmüllbehälter entsorgt werden sollen. Er wies darauf hin, dass Friedhofsnutzer befallene Buchsbäume in Foliensäcke zu packen haben und in die Restmülltonne werfen sollen. Die Schädlinge werden danach verbrannt.

Nach dem Starkregenereignis Anfang Juli habe die Gemeinde schnell reagiert, so der Bauamtschef: Gräben von insgesamt 1,2 Kilometer Länge wurden ausgebaggert, damit zukünftig Wasser wieder besser abfließen könne. Außerdem teilte Popp mit, dass schon in Kürze wieder die Brückenprüfungen durchgeführt würden, die alle drei Jahre in Auftrag gegeben werden. Die schon lange geplante Elektroladesäule für E-Autos soll nun — nach Rücksprache mit den Stadtwerken Forchheim – Anfang bis Mitte September am Rathaus installiert werden.

Teurer Heizungsschaden

Franz-Josef Ismaier (CSU) drängte darauf, die Folgen eines Heizungsdefektes im Mehrzweckzentrum zeitnah zu beheben. Popp informierte darüber, dass der Defekt die Folge eines Wasserrohrbruches sei. Der Heizraum habe komplett zwei Meter unter Wasser gestanden. Er selbst gehe davon aus, dass die Heizung durch den Wasserschaden komplett kaputt sei und rechnet "mit einem Schaden von rund 100 000 Euro". Ismaier wies nochmals darauf hin, dass man als Gemeinde Pachtverträge mit verschiedenen Nutzern, wie beispielsweise dem Sportverein habe, denen man wenigstens eine Warmwasserversorgung schulde.

Bernd Ruppert (CSU) merkte an, dass der angedockte Unterflurhydrant, der aktuell die Wasserversorgung im Mehrzweckzentrum sicherstellt, nicht das sauberste Wasser fördere. Er bat darum, die Nutzer darauf hinzuweisen. 

ALEXANDER HITSCHFEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hausen