13°

Montag, 24.09.2018

|

Hundshaupten: Wildpark bietet Tierpatenschaften an

Patengeld für Ziegenwippe - 25.05.2018 18:08 Uhr

Wie wäre es mit einer Patenschaft für dieses Schaf? © Roland Huber


Frau Winzer, was soll die Aktion Tierpatenschaft Ihnen bringen? Mehr Geld?

Lisa Winzer: Es geht uns dabei vor allem um eine Bindung zwischen Besucher und den Tieren im Wildpark Hundshaupten. Gerade für Besucher die sich selbst kein Tier halten können, bietet sich eine Patenschaft für ihr Lieblingstier an. Diese können sich über eine solche Tierpatenschaft ein Stückchen Wildpark zu sich nach Hause holen.

 

Wie läuft so eine Tierpatenschaft ab, kann das wirklich jeder übernehmen?

Lisa Winzer. Foto: Wildpark


Lisa Winzer: Ja, die Patenschaft kann wirklich jeder übernehmen! Die Aktion ist erst vor kurzem angelaufen. Unsere erste Tierpatenschaft hat Landrat Hermann Ulm übernommen. Er hat jetzt eine einjährige Patenschaft für einen Elch des Wildparks. Tierpatenschaften müssen nicht teuer sein. Das geht bei 30 Euro für eine einjährige Patenschaft los. Am günstigsten ist ein Meerschweinchen, ein Zwergkaninchen oder ein Ostfriesisches Mövchen. Das ist keine Möwe, sondern eine gefährdete Hühnerart. Eine solche Tierpatenschaft ist in jedem Fall befristet, muss also nicht extra gekündigt werden. Teuerste Patenschaft ist die für einen Wisent. Sie kostet 750 Euro. Tierpaten erhalten eine eigene Urkunde, ihr Name wird — auf Wunsch — auf der Tierpatenschafts-Tafel aufgeführt und sie werden zum Tierpatenschafts-Tag eingeladen. An diesem Tag haben sie die Möglichkeit, bei einer exklusiven Führung vieles über ihr Patentier und über den Wildpark selbst zu erfahren.

 

Was passiert mit dem Erlös aus der Patenschaftsaktion?

Lisa Winzer: Bei unserer Tierhaltung ist es nicht allein mit dem Kauf von Futter getan. Die Tiere sollen artgerecht beschäftigt werden. Ganz neu haben wir einen Automaten mit Zeitschaltuhr, der in unregelmäßigen Zeitabständen Mais vom Baum wirft. Die Wildschweine können dann ihren Wühlinstinkt ausleben. Sehr gut angenommen wird auch eine Wippe für Zwergziegen. Durch Tierpatenschaften wird auch der Gehegebau unterstützt. Gerade unsere Waschbäranlage soll neu konzipiert und ab 2019 von Grund auf erneuert werden. Da soll es eine größere Freianlage mit Wasser geben.

Kontakt für Interessenten unter Telefon (0 91 91) 86 12 80. 

FRANK HEIDLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hundshaupten