12°

Sonntag, 23.09.2018

|

Kellerbier aus Oberfranken für den Freistaat

Bayern feiert 100-Jähriges mit oberfränkischem Bier - 18.03.2018 10:00 Uhr

Bier © dpa


Herr Winkler, wie kommt es, dass eine oberfränkische Klosterbrauerei sich am "Mythos Bayern" beteiligt?

Urban Winkler: Die Bayern würden wohl sagen: "Man muss Gott für alles danken, auch für Unter-, Mittel- und Oberfranken." Ich denke, aus dem Gegen- oder Nebeneinander ist im Rahmen des Fördervereins der Bayrischen Klosterbrauereien ein Miteinander geworden. Franken ist ein wichtiger Teil Bayerns, daher wurden wir vom Veranstalter der 100-Jahres-Feier des Freistaates Bayern, dem Ministerium, gefragt, ob wir uns beteiligen wollen. Das finde ich wichtig, denn angesichts der Konzernialisierung der Braulandschaft wird fränkisches Qualitätsbier wieder mehr geschätzt. Wir begegnen anderen Klosterbrauereien in Bayern auf Augenhöhe.

Wie beteiligen Sie sich an den Feierlichkeiten im Kloster Ettal?

Urban Winkler © Foto: André Liebe


Urban Winkler: Wir füllen für diesen Anlass 150 Kästen Märzenbier ab. Besonders ist an den Bügelflaschen die Spezialetikettierung. Das Etikett ziert die Zahl "237", die augenzwinkernd darauf hinweisen soll: Der Freistaat Bayern wird 100, unser Bier aber war schon 237 Jahre früher ein treibender Faktor für die Politiker an ihren Stammtischen. Durch die Säkularisierung hat es am Kloster Weißenohe eine kurze Brau-Unterbrechung gegeben. Sicher ist aber, dass die Benediktinermönche vor 337 Jahren wieder da waren und das Kloster seitdem Braugeschichte schreibt.

Und die geht auch beim "Holzfass-Festival" anlässlich der Landesausstellung im Kloster Ettal weiter, richtig?

Urban Winkler: Ja, bei dieser Gelegenheit präsentieren wir Biere aus dem Holzfass. Diese Herstellung zeichnet sich durch eine lange Tradition aus: dem Lagern des Bieres in gepichten Holzfässern. Zum Pichen wird in die Fässer zu Beginn heißes Kiefernharz gepumpt. Damit dieses sich verteilt, werden die Fässer anschließend über den Hof gerollt, wodurch eine gleichmäßige Schicht haften bleibt. Diese dichtet das Fass ab und das darin gelagerte Bier weist nach einiger Zeit ein leichtes Harzaroma auf. Das passt, da zum "Mythos Bayern" natürlich auch der Wald und somit das Holz gehört.

Bilderstrecke zum Thema

Von A wie Adler bis Z wie Zoigl: Spannendes zum Thema Bier

Begebenheiten und Spannendes von A bis Z zum wohl bekanntesten Getränk Bayerns - und natürlich auch Frankens: Was A wie Adler oder X wie Xanthohumol mit Bier zu tun haben, erfahren Sie hier.


Bilderstrecke zum Thema

Atemberaubende Schönheiten: Die Fränkische Schweiz von oben

Aus bis zu 2.500 Metern Höhe blickte Tom Schneider, Fotograf aus Ebermannstadt, bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon auf Dörfer, Natur und wunderschöne Ecken der Fränkischen Schweiz und des Landkreises Forchheim.


 

KIRSTEN WIRSCHING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenohe