11°

Mittwoch, 22.11. - 15:28 Uhr

|

Ladarer Dorfladen lebt

Neue Vorstandschaft und erweiterter Aufsichtsrat tragen die Genossenschaft - 22.03.2017 08:00 Uhr

Silvia Baumann (li.), die neue Vorsitzende der Dorfladen-Genossenschaft, mit der Vorstandschaft, dem erweiterten Aufsichtsrat und dessen Vorsitzenden Gerhard Riediger (re.). © Foto: Marquard Och


Der bisherige Vorstandsvorsitzende Reinhold Wunder nannte mit Überlastung im Amt des Bamberger Landwirtschaftsdirektors den Grund für seinen Rücktritt. Schon länger angekündigt war das Ausscheiden der Kolleginnen Uli Brietz und Julia Dambietz: "Trotzdem stehen wir zu weiterer Unterstützung des Dorfladens bereit", versicherte Wunder in seinem letzten Bericht, an dessen Anfang das Gedenken an Fritz Trautner stand.

"Mit der neuen Vorsitzenden Silvia Baumann, Gabriele Hadwiger und Edmund Übelacker haben wir Ersatz gefunden, sie werden die Ideen um das Angebot regionaler Produkte, verpackt in Stoff- und Papiertüten, aber nicht in Plastik, weiterführen", sagte Wunder.

Große Erfolge

Beibehalten werden der Frühlings- und der Herbstmarkt sowie das Weinfest. Als große Erfolge verbuchte Wunder den Weihnachtsmarkt 2016 und die Silvesterparty am Dorfplatz. So erging die Empfehlung, an den Sonderveranstaltungen festzuhalten, "denn die Konkurrenz schläft nicht". Im Edeka-Einkaufsmarkt Weilersbach und den neuen Aldi- und Rewe-Filialen in Ebermannstadt sei ein Mehrangebot regionaler Produkte zu erwarten.

Nicht gut taten dem Geschäft die häufigen Personalwechsel, räumte Wunder ein. Seine Hoffnung: Mit Neueinstellungen ab April möge mehr Ruhe einkehren.

In der Bilanz für 2016 wies Oberrevisor Alexander Löw im Anlage- und Umlagevermögen die Summe von knapp 72 000 Euro aus. Das Geschäftsguthaben aus den Einlagen der Mitglieder beträgt 35 400 Euro. Vom 50 000 Euro hohen Bankdarlehen sind inzwischen 10 000 Euro getilgt. In der Gewinn- und Verlustrechnung steht nach fast 409 000 Euro Umsatzerlösen (Steigerung von 8000 Euro im Vergleich zu 2015) unter dem Strich ein Jahresüberschuss von 3218 Euro.

Der Gewinn wird im Geschäftsjahr 2017 vorgetragen. Die Bilanzbuchhalterin Julia Dambietz stellte bei der erreichten Steigerung des durchschnittlichen Einkaufs um einen Euro auf sieben Euro fest: Der Getränkeverkauf sei zurückgegangen, ausbaufähig seien die Umsätze bei den Backwaren und dem Metzger, "die Grillsachen sind bestellt".

Mehr Personal macht 2500 Euro Mehrkosten, durch mehr ehrenamtliche Hilfskräfte für das Wareneinräumen und die Reinigung könnten jährlich 5000 Euro eingespart werden, rechnete die bislang ehrenamtliche Marktleiterin Uli Brietz vor. Als Nachfolgerin stellte sich Oksana Loos vor.

Um Geduld gebeten

Die neue Vorstandsvorsitzende Silvia Baumann bat um Geduld für die Einarbeitung: "Wir versuchen unser Bestes und dann schaun mer mal." Der vormalige und wiedergewählte Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Gerhard Riediger, bestätigte den Jahresabschluss sowie die Entlastung der alten Vorstandschaft und betonte: "Wir können stolz sein, dass die Nahversorgung wieder funktioniert, aber alle müssen mithelfen, damit uns der soziale Mittelpunkt nicht wieder entzogen wird."

  

MARQUARD OCH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Unterleinleiter