15°

Mittwoch, 26.09.2018

|

Mini-Forchheim: 220 Kinder toben sich an 28 Ständen aus

Ferienprogramm auf dem Gelände der Adalbert-Stifter-Schule - 04.09.2018 19:57 Uhr

Parteinamen festlegen und Parteiprogramme ausdenken: Kandidaten von fünf Parteien haben sich Gedanken gemacht. Bei der anschließenden Wahl sind der Kinder-Stadtrat (Bild) und Bürgermeisterin Eva (gleich rechts neben dem Schild) von den Kindern der Zeltstadt im Amt bestätigt worden. © Lea-Verena Meingast


Einmal in die Rolle der Großen schlüpfen und sich als Kindergärtner, Buchhändlerin oder Polizist versuchen: In Mini-Forchheim haben Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren vom 4. bis zum 6. September rund um die Adalbert-Stifter-Schule, Bammersdorfer Straße 58, die Möglichkeit dazu. An den drei Tagen werden jeweils rund 220 Kinder erwartet.

Bilderstrecke zum Thema

Mini-Forchheim: Hier regieren die Kinder

Einmal in die Rolle der Großen schlüpfen: Beim Ferienprogramm Mini-Forchheim können Kinder ab acht Jahren von Dienstag bis Donnerstag, 4. bis 6. September, verschiedene Berufe ausprobieren. Ob Apotheker, Polizistin oder Zeitungsreporter bei den Nordbayerischen Nachrichten: In der Zeltstadt gibt es Aktionen an 28 Ständen.


Schon am ersten Tag bildeten sich lange Schlangen am Eingang: Rund 200 Kinder tobten sich auf dem Gelände aus, auf dem 28 Kooperationspartner eine Mitmachstadt ins Leben gerufen haben, darunter auch die Nordbayerischen Nachrichten. Dabei verdienen die Kinder Spielgeld, sogenannte Quaks, die sie bei Kreativ- und Sportangeboten ausgeben. In den Stadtrat wurden zehn Kinder und die Oberbürgermeisterin Eva gewählt, die Mini-Forchheim drei Tage lang regiert. 

lvm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim