Mittwoch, 14.11.2018

|

zum Thema

Neue Lauf-Wertung gegen den Marathon-Rückgang

Zusatztitel für Langstrecke in der Fränkischen Schweiz - 13.08.2018 18:24 Uhr

Die Langstrecke von 42,2 km beim Fränkische-Schweiz-Marathon soll durch die Wertung der Oberfranken-Krone wieder attraktiver werden. © Berny Meyer


Frau Rossa-Schuster, welchen Zweck hat der Wettbewerb im Wettbewerb?

Marion Rossa Schuster: Unser Anliegen ist es schon seit einigen Jahren, die etwas gesunkene Popularität der Langstrecke zu steigern. Wir tauschen uns da auch mit anderen Organisatoren aus. Von Michael Cipura kam dann die Idee einer übergreifenden Kooperation, die wir seit dem Frühjahr in einer Partnerschaft mit dem Veranstalter des Obermain-Marathon in Bad Staffelstein geplant und umgesetzt haben. Beim Frankenweg-Lauf im Juni als zweite Station ist der Landkreis seit 20016 mit im Boot. Mit der Verknüpfung von drei Terminen, die im bequemen zeitlichen Abstand zueinander liegen, wollen wir einen neuen Anreiz für Breitensportler schaffen.

 

Bilderstrecke zum Thema

Fränkische Schweiz Marathon: Bambini bringen Marktplatz zum Beben

Zum Auftakt des 18. Fränkische Schweiz Marathons haben Kinder und Jugendliche die ersten Läufe absolviert. Am Samstagnachmittag ging es für die Bambini über 500 Meter und die Schülerinnen und Schüler über 1000 Meter einmal rund um den Marktplatz in Ebermannstadt.


Was können Teilnehmer außer dem Prestige für sich reklamieren?

Marion Rossa-Schuster: Die genaue Kostenkalkulation steht noch aus. Aber vorgesehen sind Geldpreise — freilich deutlich unter den Sieger-Prämien beim Fränkische-Schweiz-Marathon — für die drei Bestplatzierten Männer und Frauen der Wertung nach addierten Zeiten. Außerdem soll es eine kleine Anerkennung für jeden Starter geben, der alle drei Rennen beendet hat.

 

Marion Rossa-Schuster kümmert sich für das Sport- und Kulturamt des Landkreises um die Marathon-Organisation. © Roland Huber


Wie groß ist die bisherige Resonanz zum Zwischenstand?

Marion Rossa-Schuster: In der aktuellen Tabelle sind neun Damen und 42 Männer gelistet. Fast alle haben sich auch für den finalen Lauf angemeldet. Das darf schon einmal als Erfolg gelten, denn ohne die Bayerische Meisterschaft fehlt ja 2018 ein attraktives Argument im Programm. Insgesamt liegt die Nachfrage etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Der Hitzesommer dämpft womöglich die Motivation. Die anderen Strecken mit Halbmarathon und 10 km sowie die Kinderläufe sind gut gebucht.

  

Kevin Gudd Nordbayerische Nachrichten Forchheim und Ebermannstadt E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ebermannstadt