2°C

Freitag, 28.11. - 07:52 Uhr

|

zum Thema

Party mit dem HC in der Realschulhalle

Forchheim verlässt mit 33:27-Sieg gegen Amberg die Abstiegsränge - 20.01.2014 14:44 Uhr

Tobias Radina vom HC Forchheim (schwarz) war trotz Wadenproblemen von der HG Amberg kaum zu stoppen. Mit neun Treffern war er einer der wichtigsten Spieler auf dem Feld.

Tobias Radina vom HC Forchheim (schwarz) war trotz Wadenproblemen von der HG Amberg kaum zu stoppen. Mit neun Treffern war er einer der wichtigsten Spieler auf dem Feld. © Ralf Rödel


„Steht auf, wenn Ihr feiern wollt“ schallte es eine Minute vor Schluss aus den Lautsprechern der Realschulhalle, als Dirk Samel die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch legte und seine Schützlinge zur letzten Auszeit bat. Rund 250 Zuschauer kamen der Aufforderung aus den Boxen nach und bejubelten den bereits sicher stehenden Erfolg des HC. Ambergs Trainer Roman Will sprach nach der Partie von einem „Super-Spiel“, wenn auch mit dem für ihn falschen Sieger. Sein Gegenüber bestätigte das hohe Niveau der Partie und lobte seine Truppe für deren unbändigen Siegeswillen: „Amberg war sehr stark, doch wir hatten in allen Situationen die passende Antwort parat. Dieser Sieg ist sehr wichtig für uns“, sagte Samel.

Wolf passt auf

Dass die Forchheimer dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten, spürten die Zuschauer schon nach wenigen Minuten. Durch energisches Eingreifen und Nachsetzen luchste Markus Wolf seinem Gegenüber am eigenen Kreis den Ball ab. Als die Chance für einen Gegenstoß eigentlich schon vorbei war, bediente der großgewachsene Linkshänder Yannik Schulz mit einem Pass über das gesamte Feld. Schulz traf von der linken Außenseite zum 3:2 für Forchheim.

Da auch Amberg mit großem kämpferischem Einsatz aufwartete, verlief die erste Halbzeit absolut ausgeglichen. Der HC konnte sich nie mit mehr als zwei Toren absetzen. Amberg glich immer wieder aus und konnte seinerseits wenige Minuten vor der Pause mit 10:9 in Führung gehen. Auffälligster Akteur war dabei der zehnfache Torschütze Patrick Klee. Den schnellen und wurfgewaltigen Linkshänder bekamen die Forchheimer während des gesamten Spieles nie unter Kontrolle. Dies war auch der einzige Kritikpunkt von Samel: „Gegen diesen Spieler standen wir in der Deckung einfach falsch.“

Mit 13:11 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Bis zur 40. Minute wechselte die Führung ständig. Beim 16:17 lagen die Gäste letztmalig vorne. Markus Wolf mit zwei Toren in Folge sorgte für die erneute Forchheimer Führung. Beim 19:19 glich Amberg letztmals aus.

Der bärenstarke, aufgrund von Wadenproblemen nur in der Abwehr eingesetzte Tobias Radina vom Kreis, Christian Fürch und Günter Hallmann, mit zehn Toren Mann des Tages beim HC, per Gegenstoß sorgten für eine Drei-Tore-Führung. Nachdem Amberg danach zweimal freistehend am großartig parierenden Moritz Marx scheiterte, brachte Tobias Radina, der zum wiederholten Mal am Kreis glänzend in Szene gesetzt wurde, Forchheim erstmals mit vier Toren in Führung. Die Gäste ließen sich jedoch bis sechs Minuten vor Schluss nicht abschütteln (26:24).

Danach setzte sich der Einsatz und der größere Siegeswillen des HC durch. Nach einem von Julius Sitzmann erfolgreich abgeschlossenen Gegenstoß zum 30:25 war drei Minuten vor Schluss die Entscheidung gefallen. Die Gäste hatten zuvor alles auf eine Karte gesetzt und den Torhüter zugunsten eines siebten Feldspielers geopfert, doch auch diese taktische Maßnahme konnte den verdienten Sieg des HC Forchheim nicht mehr verhindern. Der steht nun auf dem neunten Platz und trifft am kommenden Wochenende auf den ESV Regensburg (5.).

HC: Marx, Schmitt, Radina (9/3), Sitzmann (1), Schulz (4), Kiesel (2), Hallmann (10/2), Wolf (2), Kist (2), Zuber (1), Hecht (1), Fürch (1). 

VON STEFAN BRAUN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.