16°

Samstag, 22.09.2018

|

Weißenoher Feuerwehr: "Wasser ist unser Element"

40 Jahre FFW: Fest war Anlass für Einweihung der Schulungsräume - 24.07.2018 11:03 Uhr

Beim Festzug am Sonntag waren auch Abordnungen der Nachbarwehren aus Gräfenberg, Lilling und Sollenberg mit von der Partie. © Rolf Riedel


Bürgermeister Rudolf Braun absolvierte den Bieranstich erfolgreich. Am Sonntag führte der Festzug, angeführt von der Weißenoher Blasmusik, direkt in die Klosterkirche. An der Spitze neben Bürgermeister Braun, Landrat Hermann Ulm und MdL Thorsten Glauber. Mit dabei die Abordnungen der Nachbarwehren aus Gräfenberg, Lilling und Sollenberg.

Nach dem Gottesdienst ging es zurück zum neuen Schulungsraum, der in der Ex-Gemeindekanzlei entstanden ist. Dafür erteilte Pfarrer Andreas Hornung den Segen. Als die Gemeinde in die alte Schule umgezogen war, konnte man die ehemaligen Kanzleiräume zum Schulungsraum umbauen, aus dem alten Sitzungsraum war eine neue Umkleide geworden. Auch eine neue Küche wurde eingebaut.

Bürgermeister Braun wies besonders darauf hin, dass die Feuerwehrdienstleistenden das meiste selbst gemacht und damit der Gemeinde viel Geld gespart hätten. Die hat die Materialkosten übernommen, die mehr als 50.000 Euro betragen und die örtliche Schreinerei hat ebenfalls aktiv mitgewirkt.

Die Bürgermeister Rudolf Braun (2.v.li.) und Matthias Heinemann (re.) besiegelten unter den Augen von Landrat Hermann Ulm und Landtagsabgeordneten Thorsten Glauber (li.) die Erweiterung der Partnerschaft. © Rolf Riedel


Auch die Partnergemeinde aus Cotta im Kreis Pirna hatte eine Feuerwehrdelegation zum Jubiläum entsandt. Seit nunmehr 28 Jahren besteht mit Cotta in der Sächsischen Schweiz im Osterzgebirge eine Partnerschaft. Durch die Gemeindegebietsreform der im Landkreis Pirna gelegenen Orte wurde 1998 Cotta ein Gemeindeteil der Gemeinde Dohma. Aus der Gemeinde Dohma wurde nunmehr der Wunsch geäußert, die mit Cotta bestehende Partnerschaft auch auf die Gesamtgemeinde Dohma zu erweitern. Der Gemeinderat in Weißenohe stimmte auf Vorschlag von Bürgermeister Rudolf Braun dieser Erweiterung zu.

Nun war das 140. Jubiläum der Feuerwehr Weißenohe, die schon seit Beginn die Partnerschaft mit der dortigen Feuerwehr pflegen, Anlass diesen Schritt offiziell zu vollziehen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Dohma, Matthias Heinemann, war nach Weißenohe gekommen, um einen entsprechenden Nachtrag zum bestehenden Partnerschaftsvertrag zu besiegeln.

In diesem steht für alle zu lesen: „Diese Zusatzvereinbarung zum bestehenden Partnerschaftsvertrag von 1990 zwischen der Gemeinde Weißenohe im Landkreis Forchheim und der Gemeinde Dohma im Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge, als nunmehr erfüllende Gemeinde für den Ortsteil Cotta, soll den bestehenden Vertrag erweitern und die Gemeinden verbinden. Unsere Gemeinden wollen in allen kommunalen und kulturellen Belangen enger zusammenarbeiten und die Erfahrungen aus eigenem Wirken austauschen. Die Gemeinden beabsichtigen, mittels ihrer Bürgermeister und Gemeinderäte, Feuerwehren und Vereinen bestehende Kontakte zu pflegen und auszubauen. Dies soll neben Erfahrungsaustausch auch zur Geselligkeit sowie Bewahrung von Traditionen und des Kulturgutes dienen. Um diese Vereinbarung mit Leben zu erfüllen, werden gegenseitige Besuche zu Jubiläen durch Gemeinderats- und Vereinsmitgliedern angestrebt.“

Ein Eintrag ins Goldene Buch Weißenohes gehörte zum Programm für die Delegation. 

Rold Riedel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenohe