Montag, 23.10. - 12:00 Uhr

|

Wiesenthauer Radweg ein "hochgefährliches Chaos"?

Neuer Radweg zum Bahnhof der Gemeinde sorgt für Unmut - 19.05.2017 06:00 Uhr

Hat der langersehnte neue Radweg hier seine Tücken? Für einen NN-Leser ergibt sich aus der Mischung Radweg, Kreuzung und Bahngleise potenziell ein „hochgefährliches Chaos“. © Foto: Roland Huber


"Endlich konnten der Landkreis und die Gemeinde Gosberg den Radweg ausbauen", schreibt NN-Leser Henning Hofmeister. "Das war überfällig." Allerdings: So mustergültig sich der Weg dem Fahrradfahrer präsentiere, "endet er abrupt am Bahnhof Wiesenthau – in einem hochgefährlichen Chaos, wer den Anschluss an den Radweg Richtung Reuth erreichen will", so Hofmeister weiter. Radler müssten dafür ihren Drahtesel direkt über eine "hochfrequentierte Kreuzungsstraße" fahren oder schieben. Hinzu kommen die Bahngleise, die man als Radler ebenfalls passieren muss. Hofmeister fragt sich: "Was haben sich die Verantwortlichen dabei gedacht?"

Dem entgegnet Michael Raab vom Staatlichen Straßenbauamt Bamberg, dass die Geschwindigkeit an der Kreuzung für den motorisierten Verkehr auf 20 Stundenkilometer beschränkt sei. Außerdem, meint Raab, "ist die Straße im Bereich der Gleise ist 8,50 Meter breit, da ist also genug Platz für die Radfahrer." Er sehe insofern keine erhöhte Gefährdungslage an der Kreuzung, alles bleibe im Grunde so wie zuvor. 

ppr

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wiesenthau, Pinzberg