Freitag, 16.11.2018

|

Wiesenttal als strahlender Gewinner

Bundesweite Auszeichnung "Kerniges Dorf" verliehen - Die Jury überzeugt - 31.01.2018 18:00 Uhr

Die Gemeinde punktete unter anderem auch mit der neugestalteten Uferpromenade in Muggendorf — hier bei „Muggendorf leuchtet“. © Tom Kern


Im Wettbewerb "Kerniges Dorf" zeichnet das Landwirtschaftsministerium Dörfer aus, die ihre bauliche Gestaltung an Veränderungen in der Bevölkerung anpassen und dabei nachhaltige Ideen und Konzepte verfolgen.

Dieses Jahr konnte die Agrarsoziale Gesellschaft (ASG) unter den 147 teilnehmenden Dörfern 22 Finalisten ausmachen, für die es dann zehn Preise gab.

Der Markt Wiesenttal überzeugte die Fachjury, die aus der Dorfentwicklung kommt, aus Wissenschaft und Politik, durch gelungene Projekte der Daseinsvorsorge sowie durch Ideen zur Anpassung an einen zeitgemäßen Tourismus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bilderstrecke zum Thema

Muggendorf leuchtet: Wiesent-Gemeinde in ganz neuem Licht

In einem ganz besonderen Licht erscheint Muggendorf noch bis zum 11. Juni, sobald es dämmrig wird. Die NN haben Eindrücke eingefangen.


Bei allen Projekten brachte Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut alle Beteiligten an einen Tisch, so dass eine gute Zusammenarbeit aller Akteure möglich war. Zum Beispiel konnte in Muggendorf der Dorfladen durch die Gründung einer Bürgergenossenschaft erhalten werden. Für das ehemalige Rathaus, in Zusammenarbeit mit einem lokalen Investor, ergab sich die Nutzung als Tagungshotel.

Eine gute Gemeinschaft ergeben auch die Grundschule und der Sportverein, die gemeinsam Räume nutzen können. Dafür steht der Schule der Sportplatz zur Verfügung. Weiterer positiver Aspekt: die neugestaltete Uferpromenade mit Bootsanlegestelle.

In Streitberg wurde im Zug der Dorferneuerung die Ortsmitte neu gestaltet. Der Abbruch mehrerer leerstehender Gebäude machte die Entstehung eines neuen Platzes möglich. Der neue Kindergarten bildet zusammen mit dem historischen Gemeindehaus und der Kirche eine Einheit.

Das zentrale touristische Projekt ist das "Infozentrum Naturpark Fränkische Schweiz", das im stillgelegten Bahnhof von Muggendorf eingerichtet wurde. Das moderne, barrierefreie Gebäude dient den Gästen als Ausgangspunkt für ihren Besuch in der Region. Die Besucher können über neu befestigte Wanderwege das Umland und - dank neuer technischer Anlagen - die für die Fränkische Schweiz typischen Höhlen erkunden.

Leitender Baudirektor Anton Hepple – der bei der Preisverleihung auf der Grünen Woche in Berlin anwesend war – gratulierte Bürgermeister Helmut Taut sowie den Bürgerinnen und Bürgern der Marktgemeinde zu dieser bundesweiten Auszeichnung.

Er wünschte den Verantwortlichen des Marktes Wiesenttal weiterhin eine glückliche Hand bei weiteren Projekten und sicherte die Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken zu. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Muggendorf, Streitberg