Donnerstag, 22.02. - 19:41 Uhr

|

Zur Fastenzeit: Bierwochen in der Fränkischen

Ab Aschermittwoch bis in den April lockt das Bier aufs Land - 11.02.2018 12:00 Uhr

Bier schmeckt bei jedem Wetter und jeder Temperatur gut, demonstrieren diese zwei Frauen im Forchheimer Kellerwald. © Ralf Rödel


"Erleben, Schmecken, Wohlfühlen" heißt es ab Aschermittwoch, 14. Februar, bis zum Tag des Bieres, am 23. April. Engagierte Gastronomiebetriebe der Region bieten Gerichte an, in denen Bier verarbeitet wurde. Angelehnt an das Konzept der Scharfen Wochen im Oktober wurden zum 500. Geburtstag des bayerischen Reinheitsgebots die Bierwochen gestartet. Als Region mit der größten Brauereidichte der Welt ist das Thema Braukultur in allen Facetten sehr präsent; mit Brauereiwanderungen und -führungen, mit der rollenden Bierverkostung in der Dampfbahn, mit Kochkursen, Bierbrau-Seminaren, Bierdiplomen und weiteren "bierigen" Veranstaltungen und Festen.

Bilderstrecke zum Thema

Forchheim: Erstes Ökumenisches Bier der Welt kommt aus Hallerndorf

Papst Benedikt ist ein erklärter Fan ihres Pilgertrunks, nun hat sich die Brauereifamilie Winkelmann vom Brauhaus am Kreuzberg in Hallerndorf (Landkreis Forchheim) etwas besonderes einfallen lassen. Zuammen mit einem katholischen und einem evangelischen Pfarrer brauten sie das erste ökumenische Bier der Welt.


Mit Absicht beginnt die Aktion mit der Fastenzeit, in der nach alter Klostertradition oftmals zu Bier als Nahrungsmittel gegriffen wurde. Der 23. April dagegen ist der "Tag des Deutschen Bieres", der offizielle Geburtstag des Reinheitsgebots. Zwei markante Thementage umfassen also den Zeitraum, in dem sich kulinarisch alles ums Bier dreht.

Bier bis zum Dessert

Zwölf teilnehmende Restaurants bieten während der Bierwochen mindestens drei Gerichte an, die mit Bier verfeinert werden. Es gibt fränkische Biersuppe, "Boef al la Bier" (Rinderbraten in Bier eingelegt), Braumeistergulasch, Schweinebraten mit Schwarzbiersoße, Mälzerschnitzel, Bierfleisch mit Wurzelgemüse und Muscheln in Biersud.

Bilderstrecke zum Thema

Von A wie Adler bis Z wie Zoigl: Spannendes zum Thema Bier

Begebenheiten und Spannendes von A bis Z zum wohl bekanntesten Getränk Bayerns - und natürlich auch Frankens: Was A wie Adler oder X wie Xanthohumol mit Bier zu tun haben, erfahren Sie hier.


Zum Nachtisch werden Schwarzbier-Tiramisu, Bitterschokolade mit Rauchbier-Waldbeerenragout, Bierkrapfen oder Apfelküchla im Bierteig gereicht. Mindestens zwei lokale Biersorten werden zu den angebotenen bierigen Speisen serviert, so dass ein komplettes regionales Gericht entsteht. In der Fränkischen Schweiz gibt es 69 familiengeführte Brauereibetriebe die das Brauhandwerk pflegen und mittlerweile 350 Sorten Bier herstellen.

Alle Informationen zu dem beschriebenen Thema Bier sowie den Flyer zur Aktion findet man unter www.fraenkische-schweiz.com/bier  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Ebermannstadt, Effeltrich