13°C

Sonntag, 31.08. - 06:25 Uhr

|

zum Thema

Azzouzi verlässt die SpVgg

Manager geht zum Zweitligisten FC St. Pauli - 25.05.2012 15:45 Uhr

Die Macher: Präsident Helmut Hack und Manager Rachid Azzouzi bei der großen Aufstiegsfeier vor dem Fürther Rathaus.

Die Macher: Präsident Helmut Hack und Manager Rachid Azzouzi bei der großen Aufstiegsfeier vor dem Fürther Rathaus. © Wolfgang Zink


Das teilte die SpVgg am Freitagnachmittag in einer Presseerklärung mit. Darin heißt es, dass der Entscheidung des bisherigen Managers "zahlreiche Gespräche" vorausgegangen waren, "in denen die SpVgg klar gemacht hat, dass man gemeinsam mit Azzouzi in die Erstliga-Saison gehen wollte".

Es wird betont, dass die Verantwortlichen die Entscheidung des früheren Kleeblatt-Profis "natürlich respektieren", "bei der neuen Aufgabe noch mehr Verantwortung zu übernehmen und einen Schritt in seiner Karriere-Entwicklung zu machen". SpVgg-Präsident Helmut Hack sagt: "Rachid und ich haben in den letzten Jahren sehr vertrauensvoll zusammengearbeitet. Wir hätten ihn sehr gerne als Manager gehalten, denn er war für die Entwicklung unseres Vereins und für den gemeinsamen Aufstieg von großer Wichtigkeit."

Als Aktiver hatte Azzouzi zwei Mal für Marokko an Weltmeisterschaften teilgenommen und zwischen 1997 und 2004 insgesamt 169 Zweitliga-Spiele für die SpVgg bestritten. Nach dem Ende der Karriere wurde Azzouzi zunächst Team-Manager und später Manager beim fränkischen Traditionsverein.

Rachid Azzouzi richtet sich in der Presseerklärung mit dankenden Worten auch an die Fans:  "Ich möchte mich für 15 schöne, lehrreiche und erfolgreiche Jahre bei der SpVgg bedanken. Mein Dank gilt den Fans, Trainern, Mitarbeitern und natürlich den Spielern. Besonders hervorzuheben ist das sehr gute Verhältnis und das Vertrauen, das mir Präsident Helmut Hack in all den Jahren auch nach Ende meiner Spieler-Karriere als Spieler entgegengebracht hat. Für mich ging es nach der Erfüllung unseres Traumes mit dem Bundesliga-Aufstieg darum, abzuwägen, wie der nächste Schritt in meiner persönlichen Entwicklung aussehen kann. Freue mich auf die neue Aufgabe und hoffe, die SpVgg bald wieder in Liga eins zu treffen."

"Unser Wunschkandidat"

Auf der Homepage des FC St. Pauli sagt Azzouzi: "Es war keine einfache Entscheidung, weil man ein Stück zurücklässt". Beim Kiez-Klub wird er Nachfolger von Helmut Schulte, von dem sich der Klub am 15. Mai in beiderseitigem Einvernehmen getrennt hatte.  „Mit Rachid Azzouzi konnten wir unseren Wunschkandidaten für die Position des Sportchefs für uns gewinnen. Bei Greuther Fürth hat Rachid fantastische Arbeit geleistet und wertvolle Erfahrungen
gesammelt“, sagte St. Paulis Präsident Stefan Orth.

Azzouzi freut sich  „auf die fantastischen Fans und den
fantastischen Verein. Ich hoffe mit dazu beizutragen, den Verein
weiter voranzubringen.“

Erst vor kurzem hat Trainer Mike Büskens sich entschieden, bei der SpVgg zu bleiben und seinen Vertrag zu verlängern. 

fn/dpa

46

46 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.