Donnerstag, 21.02.2019

|

Bank und SpVgg-Fanshop unter einem Dach

Raiffeisenbank präsentiert ersten Mieter für das ehemalige Kaufhaus am Kohlenmarkt - 05.03.2010

Alles muss raus: Noch wird das frühere Kaufhaus Tietz kernsaniert, doch voraussichtlich im September wird neben der Raiffeisen-Volksbank auch Franken Ticket mit einem integrierten SpVgg-Fanshop einziehen. © Thomas Scherer


Nach jahrelangem Leerstand soll das historische Gebäude ab August neu bezogen werden. Den ursprünglich angepeilten Termin Mai 2010 kann das Kreditinstitut nicht einhalten. «Wir haben uns etwas mehr Zeit gelassen, um ordentlich zu planen», begründet Vorstandsmitglied Thomas Gimperlein die Verzögerung.

Wie berichtet, will die Raiffeisenbank einen Teil des Erdgeschosses sowie den ersten Stock selbst nutzen. Die zweite Ladenfläche hat sich nun die Comödie Fürth gesichert, um dort die Vorverkaufsstelle Franken Ticket unterzubringen, die derzeit noch in der Königstraße beheimatet ist.

Volker Heißmann von der Comödie unterzeichnete gestern den Mietvertrag und schwärmte vom neuen Domizil: «Hier haben wir viel mehr Platz, und die Lauflage ist auch viel besser.» Da sich das Ticketgeschäft laut Heißmann zunehmend ins Internet verlagert, wird man das Geschäftsfeld erweitern und in den Laden einen Fan-Shop des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth integrieren.

Alles, was die Anhänger bislang nur im Greuther Teeladen am Stadion kaufen konnten, soll es dann auch in der Innenstadt geben - von der Eintrittskarte bis zum Trikot samt Beflockung. Das 160 Quadratmeter große Lager im Keller bietet Heißmann zufolge reichlich Platz für die Merchandising-Artikel des Vereins.

Bank-Chef Gimperlein freut sich über den neuen Mieter, der «Kundenfrequenz ins Gebäude bringen wird». Noch zu haben sind die Büroräume, die im zweiten und dritten Stock des Hauses entstehen. Jetzt sind aber erst einmal die Bauarbeiter am Zug. «Wir geben uns sehr viel Mühe, den historischen Charakter der Räume zu erhalten und zum Teil auch wiederherzustellen», sagt Gimperlein. Und sein Vorstandskollege Markus Engelmayer verweist auf eine geplante Außenbeleuchtung, um die Fassade ins richtige Licht zu rücken.

Zudem kündigen die beiden Vorstände an, dass es die eine oder andere auch von außen erkennbare Überraschung geben wird. Ob es sich dabei, wie gemunkelt wird, um den Wiederaufbau eines kleinen Türmchens handelt, das früher das Dach des Gebäudes zierte, wollten die Bauherren noch nicht kommentieren.

Bedanken will sich Engelmayer bei allen Fürthern, die dem Aufruf der Bank gefolgt sind, alte Bilder vom Kaufhaus Tietz leihweise für eine zur Eröffnung des Gebäudes geplante Ausstellung zur Verfügung zu stellen: «Da waren schon richtig tolle Sachen dabei, sogar Waren, die hier früher verkauft wurden.» Weitere Beiträge wie Bilder, Filmmaterial oder andere Kuriositäten seien aber noch jederzeit willkommen. JOHANNES ALLES 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth