Montag, 23.10. - 04:38 Uhr

|

zum Thema

Bundestagswahl: So reagieren Fürther Politiker

Das Abschneiden der AfD löst Entsetzen aus - Erste Statements - 24.09.2017 20:10 Uhr

Getrübte Stimmung bei der Fürther SPD und ihrem Direktkandidaten Carsten Träger. © Hans-Joachim Winckler


Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU), der sich erneut das Direktmandat sicherte: „Es bleibt, dass die CDU/CSU trotz der schwierigen Situation strategisch die Wahl gewonnen hat. Niemand kann an uns vorbei die Regierung bilden. (...) Ein Mosaik von verschiedenen Überlegungen hat zu diesem Ergebnis geführt, viele meinten, die FDP unterstützen zu müssen, um eine bürgerliche Regierung zu ermöglichen." Der Anteil der AfD sei in Bayern noch nicht so dramatisch wie in den neuen Bundesländern, aber es sei nicht gelungen, all diejenigen zu erreichen, "die wir erreichen wollten, und die wir, wenn sie in vielen Dingen nüchtern überlegen, auch erreichen sollten". Den "Denkzettel" nehme er zur Kenntnis.

Bilderstrecke zum Thema

Große Emotionen: So sah es auf den Wahlpartys in Fürth aus

Jubel, Begeisterung, aber auch Enttäuschung und Entsetzen - so vielseitig zeigten sich die Emotionen auf den Wahlpartys in Fürth am Sonntagabend. Die Bilder zu den Feiern der Grünen, der SPD, der CSU sowie der Fürther Linken finden Sie hier.


Carsten Träger (SPD), Direktkandidat: „Sollten sich die 20 Prozent für die SPD aus der ersten Prognose bewahrheiten, dann ist das ein historisch schlechtes Wahlergebnis für die SPD, da gibt es überhaupt nichts zu beschönigen. Ich sag: Das ist auch kein Auftrag für eine Regierungsbildung. Ich persönlich bin gegen einen Eintritt in die Groko. (...) Das Ergebnis von der AfD ist noch die zweite schlechte Nachricht des Abends. Mit einem geschmacklosen Wahlkampf, mit rechtsextremen Thesen – ist für mich unfassbar, dass man 13, 14 Prozent der Stimmen in Deutschland erhalten kann.“


>>>Der Wahltag-Live-Blog in der Region zum Nachlesen<<<

>>>Und so hat der Wahlkreis Fürth gewählt<<<


Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD): „Das Ergebnis der SPD von 20 Prozent der SPD bei Bundestagswahlen ist niederschmetternd. Schrecklich. Das hätte ich persönlich nie für möglich gehalten. Ganz schlimm natürlich auch, wie viele Menschen jetzt die AfD gewählt haben. Völlig überraschend ist es für mich nicht, denn die Menschen, die die Flüchtlingspolitik der großen Koalition am Stimmzettel abstrafen wollen, die hatten ja nur die Möglichkeit, das durch die AfD-Stimme zu tun. Ob dieses Einzelthema auf Dauer trägt, das wage ich zu bezweifeln. Trotzdem: Für die SPD gibt es bei 20 Prozent keinen Regierungsauftrag, ganz klar. Es gibt nur die Möglichkeit, als Oppositionspartei Profil zu zeigen, Vertrauen zurückzugewinnen. Und da müssen man jetzt hart dran arbeiten.“

Uwe Kekeritz (Grüne), Direktkandidat: „Das Wahlergebnis für die Grünen ist ja eigentlich ganz ordentlich. Ich hätte mir mehr gewünscht, aber wir können zufrieden sein, nachdem die Prognosen doch sehr viel schlechter waren als das Ergebnis. Der zweite Teil der Wahl ist natürlich bedrückend. Dass zum ersten Mal seit der Geschichte der Bundesrepublik wieder Rechtsradikale in den Deutschen Bundestag einziehen, das halte ich für eine Katastrophe.“ Zur Frage, ob eine Jamaika-Koalition denkbar ist: „Ich glaube, dass wir nur dann eine Koalition bilden können, wenn die FDP von ihren Positionen abrückt – was sie vermutlich nicht machen wird. Und da sehe ich ganz große Probleme auf uns zukommen. Die Konsequenz wäre für mich eine einfache: Wir brauchen in Deutschland eine sogenannte Minderheitsregierung. Merkel kann mit der FDP koalieren und muss bei sämtlichen Entscheidungen eben für Mehrheiten im Parlament sorgen und die Parteien überzeugen.“


Hier geht's zur Karte mit allen Wahlkreisen und Ergebnissen


Wir haben für Sie auf www.nordbayern.de/wahlen ein umfangreiches Angebot zum Thema zusammengestellt. Wir informieren Sie auf unserer extra für die Bundestagswahl eingerichteten Seite über alles Wissenswerte zum Thema Bundestagswahl 2017. Weiter finden Sie für die Wahlkreise in Franken und der Oberpfalz ausführliche Portraits - zum Teil mit Vorstellungsvideo - der Direktkandidaten, deren Parteien eine Chance haben, in den Bundestag einzuziehen. Natürlich informieren wir Sie auch tagesaktuell über alle Themen rund um die anstehende Wahl - sei es auf regionaler oder überregionaler Ebene.

Am Wahltag selber finden Sie auf www.nordbayern.de einen Live-Blog, in dem wir Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Wir werden Sie sofort über die Wahlergebnisse der Erst- und Zweitstimme informieren. Wir bieten außerdem eine Karte, auf der wir die Ergebnisse der einzelnen Wahlkreise genau visualisieren. 

czi, ja, jru, hän, ts

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth