-2°

Donnerstag, 21.03.2019

|

Clubschal-Prozess: 22-Jähriger wurde verurteilt

Gericht sah gefährliche Körperverletzung als bewiesen an, Raub aber nicht - 15.03.2019 16:30 Uhr

Der Prozess ist am Freitag zu Ende gegangen. Der Vorsitzende Richter und die Schöffen waren überzeugt davon, dass der 22-jährige Hauptangeklagte zusammen mit einem Mittäter an jenem Abend in der Nähe der Fürther Freiheit und der Disko "Frieda" einen Mann angriff und ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Wegen gefährlicher Körperverletzung wurde er zu einer Freiheitsstrafe (14 Monate) verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Er muss zudem eine Geldauflage von 1000 Euro zahlen und auf eigene Kosten ein Antiaggressionstraining absolvieren; außerdem erhielt er für die laufende Saison und die nächste Saison ein bundesweites Stadionverbot. 

Dass der 22-Jährige dem Mann auch den Fanschal des 1. FC Nürnberg raubte, konnte fürs Gericht allerdings nicht zweifelsfrei belegt werden – von diesem Vorwurf wurde er daher freigesprochen, wie es in einer Pressemitteilung des Gerichts heißt. 15 Zeugen hatten im Lauf des Prozesses ausgesagt. 

Ein zweiter Angeklagter (25), der einem anderen Opfer mit der Faust aufs Ohr geschlagen haben soll, wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen. 

czi

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth