Sonntag, 17.12. - 11:08 Uhr

|

Einblicke in den dynamischen Süden von Fürth

Durckfrisch: Das erste umfassende Buch über den bevölkerungsreichsten Stadtteil - 02.10.2017 06:00 Uhr

Teamwork: Stadtheimatpflegerin Karin Jungkunz (2. v. rechts) und das Autorenteam von „Auf in den Süden!“ © Thomas Scherer


Die Beatles haben auf den ersten Blick vielleicht nicht allzu viel mit der Fürther Südstadt zu schaffen. Doch wie immer haben die Jungs aus Liverpool das Passende im Repertoire: "With a little help from my friends" singen Joan Croker und Robert Wagner – zusammen sind sie das Duo Siul Arun – zur Einstimmung in den Abend.

Frei übersetzt heißt das nichts anderes als: Wenn die richtigen Leute mitmachen, dann kann alles gelingen. Ein Motiv, das Stadtheimatpflegerin Karin Jungkunz als Herausgeberin und Mitautorin sofort aufgreift: "Eine Aufgabe wie dieses Buch braucht einfach ein Team, das gemeinsam dafür arbeitet."

Zwei Jahre lang trafen sich die Mitwirkenden regelmäßig zu Besprechungen und engagiertem Austausch. Dazu gehören Historiker, Archivkundige, Kunstgeschichtler, Kartenkenner. Gemeinsam ist allen die Liebe zu einem ganz besonderen Fürther Stadtteil. Oberbürgermeister Thomas Jung versicherte, es sei nur richtig, dass die Südstadt nun in einem eigenen Buch gewürdigt werde: "Das ist geradezu überfällig gewesen. Hier geht es schließlich nicht nur um den mit Abstand bevölkerungsreichsten Stadtteil, sondern auch um den mit dem größten Wachstum und einer besonderen Dynamik."

Auf 244 Seiten stellt "Auf in den Süden!" nun die rasante Entwicklung vor, die Mitte des 19. Jahrhunderts begann. Es geht um Wohnungsbau und Industrialisierung, Militärgeschichte und Wirtshauskultur, Kunst und Architektur. Natürlich ist auch die Konversion nach dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte ein wichtiges Thema. Berichtet wird aber vor allem über das Leben der Menschen. Zeitzeugen erinnern sich und erzählen vom Alltag. Freizeit, Sport und Unterhaltung werden beleuchtet.

Von der Fotografin Karen Köhler stammen die Impressionen der modernen Südstadt (die FN berichteten), historische Aufnahmen lenken den Blick in die Vergangenheit und machen nicht zuletzt spannende Vergleiche zur Gegenwart möglich.

13 Autoren

Bernd Windsheimer, Geschäftsführer und Mitbegründer von Geschichte Für Alle, übernahm Bildauswahl und Redaktion. Bei der Präsentation, die selbstverständlich im Herzen der Südstadt stattfand, stellte er die 13 Autoren vor. Beiträge kamen vom Mit-Herausgeber und stellvertretenden Stadtheimatpfleger Lothar Berthold, von Peter Budig, Peter Frank, Felix Geismann, Bernd Jesussek, Alexander Jungkunz, Karin Jungkunz, Katrin Kasparek, Wolfgang Klar, Günter Scheuerer, Tom Schreiner, Rebecca Suttner und Helga Zahlaus.

Das neue Buch wurde nicht zuletzt von Besuchern begrüßt, die ihr Wissen und ihre Erinnerungen zu Protokoll gegeben haben. Mit dabei waren zum Beispiel Grete Derfuß und Tochter Monika, die über Jahrzehnte die Gaststätte "Zum blauen Affen" in der Flößaustraße zum Erlebnis für jeden Gast machten und so zu einer Institution wurden.

Das Cover der Neuerscheinung präsentiert einen stimmungsvollen Blick auf die Südstadt, geprägt wird das Bild von den Türmen der Gotteshäuser St. Heinrich und St. Paul. Zudem sind auf dem Buchdeckel vier Abbildungen zu sehen, die bereits eine Ahnung von der großen Bandbreite vermitteln, die es zwischen der Bahnlinie und der Kalb-Siedlung zu entdecken gilt.

Dazu gehört auch ein besonders ansehnlicher Vertreter der "wilden Männer", einer ganz besonderen Spezies, die ganz einfach zu diesem Stadtteil gehört und hier schon lange tragende Aufgaben erfüllt. . .

"Auf in den Süden! Geschichte der Fürther Südstadt", erhältlich im Buchhandel (25 Euro) und am Kärwa-Stand von Lothar Berthold.  

Sabine Rempe

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth