Freitag, 18.01.2019

|

Einkaufstour zu Schmuckstücken der Fürther Innenstadt

Fairtrade und Trends: Zugezogene und Einheimische begeistert - 02.04.2017 10:00 Uhr

Station im Welthaus: Elke Klemenz (2. von links) erklärte bei der Führung unter anderem das Konzept des fairen Modelabels Farcap. © Foto: Hetzner


Zusammen mit der Innenstadtbeauftragten Karin Hackbarth-Herrmann erkundeten die Teilnehmer sechs "Schmuckstücke" der Altstadt und der Fußgängerzone. Getreu ihrem Titel zeigte die Führung neue Geschäfte und Cafés, aber auch alt eingesessene Läden, die mit stetigem Wandel und innovativen Konzepten überzeugen: Vom Mode-Filialisten über Slow Food und Fairtrade bis hin zu handwerklich gebrauten Bieren erwarteten die Teilnehmer kulinarische Kostproben und Einkaufstipps.

"Die Mischung macht’s", erklärte Hackbarth-Herrmann. Der Mix aus inhabergeführten, individuellen Betrieben und großen Filialisten schaffe ein nicht austauschbares Stadtbild. Die zugezogene Niedersächsin Traute Lauerwald etwa entdeckt die Stadt mit Hilfe der kostenfreien Einkaufsführungen immer wieder neu für sich und ist begeistert: "Man erhält tolle Tipps. Ich weiß inzwischen mehr als manche Einheimische."

Besonders begeistert waren die Teilnehmer vom "Das Franz", einem Slow-Food-Café. "Eine tolle Entdeckung", schwärmte die Niedersächsin. Das Café setzt weitgehend auf frische regionale Produkte der Saison. "Nur mit den Bananen haben wir unsere Probleme", sagt Inhaberin Anna Ippisch. Als Schmankerl gab es für alle Teilnehmer frischen Rucola-Salat aus dem Knoblauchsland, Bohnen und Sellerie, verfeinert mit einem Pesto-Dressing. Neben dem offenen Betrieb mit Speisen und Kaffeespezialitäten lässt sich "Das Franz" in den Räumen der ehemaligen Metzgerei Bayer für Feiern mieten.

Auch das neue "Welthaus" in der Gustavstraße mit dem Eine-Welt-Laden und dem fairen Modelabel Farcap kombiniert Trends: Bio, Regionalität und fairen Handel. "Wir möchten mit dem Welthaus einen unübersehbaren Akzent der Gerechtigkeit setzen", erläuterte der ehrenamtliche Mitarbeiter Andreas Schneider.

Auf einen Espresso "Gustavo"

So finden Kunden von Gewürzen, über Tees, Kaffees, Schokolade und Seife bis hin zur Mode ein breites Sortiment. Besonders stolz ist Schneider auf die große Auswahl an Kaffeesorten – das Herzstück des Weltladens. Selbst Eigenkreationen wie die "Altstadtcrema" und der Espresso "Gustavo" bietet der Laden und hofft damit, auch von ansässigen Gastronomen als Kaffeespezialist wahrgenommen zu werden. Von der regional, fair und biologisch orientierten Fürther Altstadt ging es weiter in die Innenstadt. Die kürzlich eröffnete Mode-Filiale Cecil präsentierte ihre neue Kollektion und die Trendfarben des Sommers: helles Rot kombiniert mit Lind- und Apfelgrün. Auch das alteingesessene Kunstgewerbe Staudt fehlte bei dem Einkaufsbummel nicht.

Bei dänischen Lakritz-Kreationen, verfeinert mit Karamell, Schokolade und einer Prise Salz, kamen Naschkatzen auf ihre Kosten. Für Entspannung sorgten Kostproben der neu eingetroffenen Teekreationen von Kusmitea.

Nach einer Einführung in das Lotus-Grillsystem wissen die Teilnehmer nun, wie sich rauchfrei Fleisch und Gemüse zubereiten lässt. Passend dazu konnten sie sich in der Bierothek in der Gustav-Schickedanz-Straße mit handwerklich gebrauten Craft-Bieren aus aller Welt eindecken. Neben Verkostungen und Bierseminaren bietet das Fachgeschäft umfassende Beratung und einen Online-Bestellservice. Damit deckt die Bierothek sowohl den stationären als auch den Online-Handel ab und trägt zu Fürths unverwechselbarem Stadtbild bei.

Weitere Geheimtipps rund ums Einkaufen und Schlemmen bieten insgesamt sechs Themenführungen in diesem Jahr. Am 6. und 19. Mai lädt die Innenstadtbeauftragte Karin Hackbarth-Herrmann zum Kunstspaziergang. Im Zuge der vierwöchigen Aktion "Kunst + Handel" lassen sich Geschäfte entdecken, in denen Künstler ihre Werke ausstellen und erläutern. 

ANNA HETZNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth